„Könner durch Erfahrung“
Wenn’s brenzlig wird

Nass und rutschig: Mit so einer Straßensituation ist auch ein erfahrener Autofahrer gefordert. Führerscheinneulinge können das richtige Verhalten mit dem Auto oder dem Motorrad gezielt üben. Die "Könner durch Erfahrung"-Programme der Verkehrswacht bieten sich dafür an. Bild: hfz
Vermischtes
Schwarzenfeld
09.09.2016
5
0

Das Lehrgeld, das junge Menschen in den ersten Jahren als Auto- und Motorradfahrer zahlen, ist hoch. Für viele sind die Erfahrungen der ersten Kilometer bitter, vielfach mit Unfällen verbunden. Die bayerischen Verkehrswachten bieten daher seit 1984 das Programm "Könner durch Erfahrung" an.

Jungen Pkw- und Motorradfahrern fehlt nach dem Erwerb des Führerscheins vor allem Erfahrung. Nicht zuletzt dieser Erfahrungsmangel führt zu Defiziten in der Gefahrenkenntnis, Blicktechnik, im Schwungempfinden und im Dimensions- oder Balancegefühl. Die Erweiterung der Fähigkeiten junger Menschen, die seit rund einem Jahr den Führerschein besitzen, stehen im Mittelpunkt der "Könner durch Erfahrung"-Kurse. Die Teilnehmer verbessern ihre Fahrweise und lernen, auf unnötige Risiken zu verzichten und mit Gefahren besser umzugehen.

Inhaltlich geht es unter anderem um Gefahrenlehre, Sensomotorik, Fahrphysik, Sucht und Alkohol, Drogen und Medikamente. Die Kurse gliedern sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Die Teilnehmer üben Bremsen und Anhalten, werden gezielt mit den Dimensionen der Fahrzeuge vertraut gemacht, trainieren Kurven fahren, verfeinern ihre Blicktechnik und üben ihre Fähigkeiten zum Schwunggestalten sowie zum Ausweichen.

Das Training eignet sich grundsätzlich auch für erfahrenere Kraftfahrer, die ihr Fahrzeug auch mal auf glatter Fahrbahn erfahren wollen. Anmeldungen per E-Mail an: reinhold. ziermeier@verkehrswacht-amberg.de oder mobil unter 0151/43144503.
Weitere Beiträge zu den Themen: Verkehrswacht (17)Könner durch Erfahrung (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.