Kolping wirbt um Familien

Zugunsten des Projektes "Jugendwohnen im Kolpingshaus Regensburg" übergab Vorsitzender Hans Lobinger (Mitte) eine Spende an Diözesanpräses Stefan Wissel (rechts).
Vermischtes
Schwarzenfeld
07.06.2016
49
0

Ziel des Familientages der Kolpingsfamilie war es, auf die Arbeit im Verein mit seinen vielseitigen Facetten und Angeboten aufmerksam zu machen. Und dieser Wunsch erfüllte sich in vielfacher Weise.

Schon die Gestaltung des Familiengottesdienstes hat seinem Namen alle Ehre gemacht und verdient es besonders herausgehoben zu werden. "Mei war des schöi", dieser spontane Ausruf einer Achtjährigen beim Verlassen der Pfarrkirche nach dem Gottesdienst machte deutlich, in welcher Weise die Botschaft einer kindgerechten Eucharistiefeier ihr Ziel erreicht hat. Und es waren sehr viele Kinder mit ihren Eltern, denen es genauso ging. Dazu beigetragen hat sicherlich auch die Mitwirkung eines besonderen Gastes bei der Messfeier: Diözesanpräses Stefan Wissel faszinierte geradezu seine kleinen und großen Zuhörer mit seinem Appell, im Vertrauen auf den Glauben das Leben aufzubauen. Hervorragend angepasst war die musikalische Gestaltung durch "ConTakt".

"Warum haben wir diesen Familientag vorbereitet und halten ihn jetzt ab", fragte Vorsitzender Hans Lobinger in die Runde der Besucher auf dem Kirchenvorplatz und machte deutlich, dass die Kolpingsmitglieder damit auf ihren Verein aufmerksam machen möchten. Durch Verantwortliche der einzelnen Gruppen wurden spezifische, aber auch gruppenübergreifende Aktionen vorgestellt. Sei es der Familienkreis mit Kindern und Jugendlichen, die Turngruppe, die sich regelmäßig trifft, die Gruppe Erwachsene mit interessantem Programm oder auch die Kalligraphie-Runde - sie alle machten deutlich, dass die Tür zur Kolpingsfamilie für jeden offen steht.

Dass dabei das große Ansinnen, Bedürftige in aller Welt zu unterstützen, mit zur Hauptaufgabe zählt, macht die Summe von 80 000 Euro deutlich, die allein in den letzten 24 Jahren als Spendenbetrag aus Schwarzenfeld zusammengekommen ist. Kolpingpräses Stefan Wissel konnte sich in diesem Zusammenhang über eine Spende für das Jugendwohnen in Regensburg freuen.

Natürlich gehörten Schweinebraten am Mittag, die Halbe Bier oder das Limo zum Wohlfühlprogramm des Familientages. Ein buntes Kinderprogramm sorgte dafür, dass keine Altersgruppe zu kurz kam. Ein humorvoller Sketch aus dem - nichtalltäglichen - Pfarrhaushalt, gespielt von Sieglinde Müller, Doris Eichhammer, Margaret Bayer und Martina Reiger, sorgte für Heiterkeit unter den zahlreichen Zuschauern.

KontaktBei Interesse an der Kolpingsfamilie und ihre Arbeit vor Ort eine Mail an mariameyer-sf@web.de senden oder Präses Pfarrer Heinrich Rosner kontaktieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Familientag (13)Kolpingfamilie Schwarzenfeld (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.