Kommende Architekten-Generation der ETH zu Gast
Besuch aus Zürich in Buchtal

Ein Teil der Besuchergruppe aus Zürich an einer Stelle, die für die Fertigung "stranggezogener" Keramikfliesen sehr elementar ist. Bild: hfz
Vermischtes
Schwarzenfeld
19.04.2016
47
0

Die ETH (Eidgenössische Technische Hochschule) in Zürich wurde 1855 als damaliges Eidgenössisches Polytechnikum gegründet. Daraus entwickelte sich eine der weltweit führenden technisch-naturwissenschaftlichen Hochschulen.

Eine 24-köpfige Gruppe der Fachrichtung Architektur vom Lehrstuhl Annette Spiro besuchte kürzlich das Keramikwerk Buchtal in Schwarzenfeld. Der eintägige Aufenthalt der Gruppe unter der Leitung von Matthias Heberle (Dozent an der ETH Zürich und selbstständiger Architekt) hatte das Thema "Materialwerkstatt keramische Fassade". Es ging um den Baustoff Keramik, der die Menschheit seit Jahrtausenden begleitet und zugleich immer wieder verblüffendes kreatives Potenzial bietet; und um die Fassade als eine Königsdisziplin der Architektur gilt. Für dieses anspruchsvolle Metier wird seit weit über 50 Jahren Fassadenkeramik unterschiedlicher Art in Buchtal gefertigt und unter der Marke Agrob Buchtal weltweit vertrieben.

Felix Odermatt von der Schweizer Vertriebsgesellschaft des Unternehmens stimmte die Gäste mit technischen Details und zahlreichen Beispielen ein. Aufgeteilt in zwei Gruppen wurden danach Glasurlabor, Rohstoffaufbereitung und Fertigungsschritte besichtigt. Die Fülle der dabei beleuchteten Aspekte zeigte, dass solche Direktkontakte zwischen Hochschule und Praxis extrem nützlich für alle Beteiligten sind.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.