Kooperationsverträge für Breitbandausbau unterzeichnet
Tempo auf der Datenautobahn

Die Vertragspartner von Telekom und die Gemeindevertreter unterzeichneten die Verträge zum Breitbandausbau in der VG-Schwarzenfeld. Von links: Enrico Delfino (Vertrieb Deutsche Telekom), Albert Bauer (Deutsche Telekom), Bürgermeister Manfred Rodde, Wilhelm Köckeis (Telekom Technik), der Breitbandpate im Rathaus, Alexander Schmid, sowie die beiden Bürgermeister Franz Grabinger und Hans Prechtl von den Mitgliedsgemeinden Schwarzach und Stulln. Bild: mab
Vermischtes
Schwarzenfeld
18.04.2016
62
0

Auf eine neue Autobahn dürfen sich die Bürger der Verwaltungsgemeinschaft Schwarzenfeld freuen: Eine Datenautobahn mit innovativem Breitbandnetz wartet auf die Einwohner der Verwaltungsgemeinschaft Schwarzenfeld mit den Mitgliedsgemeinden Schwarzach und Stulln.

Mit einem großvolumigen Investitionsprogramm fördert die Bayerische Staatsregierung seit dem Jahr 2014 den Breitbandausbau im Freistaat. Nun konnte auch in der VG Schwarzenfeld mit Unterzeichnung der Kooperationsverträge ein richtungsweisender Schritt mit dem Partner Deutsche Telekom vollzogen werden. Erfreut zeigte sich Bürgermeister Manfred Rodde darüber, dass vorrangig das Problem der Datenversorgung im Neubaugebiet Flora angegangen und in Kürze - mit Beginn noch im Juni - beseitigt wird.

Steigende Anfragen


"Obwohl viele Gebiete des Landkreises bereits datentechnisch gut versorgt sind, ist ein ganzheitlicher Ausbau im Sinne von Bauwilligen und Gewerbe, aber auch von Privatleuten, unumgänglich" stellt der Stullner Bürgermeister Hans Prechtl die Wichtigkeit eines flächendeckenden Ausbaus heraus. Als stets präsenter Gesprächsstoff bei diversen Bürgerzusammenkünften nimmt dieses Thema breiten Diskussionsraum ein, informierte zweiter Bürgermeister Franz Grabinger von der Gemeinde Schwarzach über die steigenden Anfragen der Bürgerschaft.

Als kommunaler Ansprechpartner der Deutschen Telekom Technik dankte Wilhelm Köckeis für das entgegengebrachte Vertrauen in das Unternehmen. "Mit neuester Technologie machen wir das Erschließungsgebiet sicher für die Zukunft, " ergänzte Enrico Delfino als Ansprechpartner für den Infrastrukturvertrieb der Telekom, die Ausführungen seines Kollegen und verdeutlichte nochmals den Stellenwert einer zukunftsweisenden Internetversorgung.

Dank an "Breitbandpaten"


Zeitlich unmittelbar steigt das Unternehmen in die Feinplanung für den Ausbau ein und verpflichtet zeitnah geeignete Unternehmen für die anstehenden Tiefbaumaßnahmen. "Im zweiten Quartal 2017 werden die Arbeiten abgeschlossen sein," skizzierte Köckeis die bauliche Abwicklung.

Er dankte in diesem Zusammenhang - ebenso wie die drei Bürgermeister - dem federführenden "Breitbandpaten" im Rathaus, Alexander Schmid, für dessen zielgerichtetes Engagement im Sinne einer zukunftsträchtigen, digitalen Versorgung im VG-Bereich Schwarzenfeld.
Im zweiten Quartal 2017 werden die Arbeiten abgeschlossen sein.Wilhelm Köckeis, Deutsche Telekom, Technik


Die KostenAuf Investitionskosten von 551 605 Euro in Schwarzenfeld, auf 461 641 Euro in Stulln und auf die Summe von 497 798 in Schwarzach belaufen sich die Ausgaben, die vom Land Bayern mit 80 Prozent gefördert werden. Profitieren werden davon gesamt rund 3500 Haushalte, die teils mit Anschlüssen mit bis zu 200Mbit/s versorgt werden.

Etwa 100 Kilometer Glasfaserleitung mit 37 Multifunktions-Schaltgehäusen und fünf Glasfasernetzverteilern garantieren optimale technische Voraussetzungen. (mab)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.