Kranzniederlegung am Ehrenmal zum Volkstrauertag
Gedenken an Opfer

Bürgermeister Manfred Rodde und Hauptfeldwebel Tobias Stumpf (stehend von rechts) gedachten am Volkstrauertag der Opfer von Krieg und Gewalt. Bild: ksi
Vermischtes
Schwarzenfeld
14.11.2016
29
0

Fahnenabordnungen von Vereinen, Bürgermeister Manfred Rodde und Markträte sowie Bürger versammelten sich am Sonntag anlässlich des Volkstrauertages zum Gottesdienst in der "Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt" und am Ehrenmal. Der Kirchenchor unter Leitung von Michael Koch gestaltete den feierlichen Gottesdienst.

Nach dem Trauerzug spielte die Musikkapelle unter Leitung von Alois Gsödl am Ehrenmal zum Gedenken an die Gefallenen und Vermissten beider Weltkriege. Pfarrvikar Joseph Kokkoth und die evangelische Pfarrerin Heidi Gentzwein erinnerten in Fürbitten und Gebeten an die, die durch Gewalt oder Terror ihr Leben lassen mussten. Hauptfeldwebel Tobias Stumpf betonte, dass Menschen, die den Krieg miterlebt hätten, immer weniger würden. Die zeitliche Distanz werde größer - aber auch die Gefahr der Verharmlosung und des Vergessens.

Kein anderer Tag eigne sich besser zur Rückbesinnung als der Volkstrauertag. "Der ungerechteste Frieden ist besser als der gerechteste Krieg", unterstrich der Sprecher. Nur, wer Frieden mit seiner eigenen kleinen Welt schließt, könne vom Frieden der großen Welt träumen. Mit einer Kranzniederlegung am Ehrenmal gedachte man der gefallenen und vermissten Opfer von Krieg und Gewalt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Manfred Rodde (8)Volkstrauertag (97)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.