Makaberer Fund im Wasser
Sarg im Murner See versenkt

(Foto: Polizeiinspektion Nabburg)
Vermischtes
Schwarzenfeld
29.08.2016
8782
0

Die Polizei Nabburg rückte am Sonntag gemeinsam mit einem Tauchertrupp der BRK Kreisgruppe Schwandorf zum Murner See aus, um nach einem verdächtigen Gegenstand zu suchen. Ein Hobbytaucher hatte einen kleinen Sarg am Seegrund entdeckt.

Am Sonntagnachmittag, 29. August, suchte die Polizei Nabburg mit einem Tauchertrupp der Wasserwacht Schwandorf den Murner See ab. Ein Hobbytaucher hatte bereits am Vortag beim Tauchplatz an der nördlichen Uferseite einen kleinen Sarg am Seegrund entdeckt und fotografiert. Der Fundort lag etwa 200 Meter östlich vom Aussichtsturm. Der Mann schickte das Foto des Sarges an einen Freund, der die Polizei informierte.

Der kleine Holzsarg konnte tatsächlich in einer Tiefe von 20 Metern entdeckt und geborgen werden. Nach der Öffnung gab es Entwarnung: In dem Sarg befanden sich nur schwere Steine. Es handelte sich um das Teilstück eines Originalsarges, der fachgerecht um etwa zwei Drittel gekürzt und an der Schnittseite wieder mit einem Brett verschlossen worden war. Wie die Polizei berichtet, befand sich an dem Sarg ein laminierter Zettel, der auf ein Bestattungsunternehmen als „Sponsor“ hinwies.

Da der Fundort des verkleinerten Sarges in der Nähe eines bekannten Einstieges für Hobbytaucher lag, konzentrierten sich die Ermittlungen in diese Richtung. Wie jetzt feststeht, hatte ein 28-jähriger Hobbytaucher aus Fürth das Sarg-Teilstück vor 2 bis 3 Wochen als Tauch-Attraktion im Murner See versenkt. "Es ist anscheinend unter Taucherkreisen üblich, verschiedenste Gegenstände am Seegrund zu platzieren, um die Tauchgänge interessanter zu gestalten. Doch in diesem Fall hatte der Ableger offensichtlich die Grenzen des guten Geschmacks überschritten", erklärt Polizeisprecherin Marion Zenger.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.