Planschbecken „saukalt“

Im Sommer ist das Kinderplanschbecken eine Stätte willkommener Abkühlung für Eltern mit kleinen Kindern. Bild: Huber
Vermischtes
Schwarzenfeld
01.04.2016
32
0

Eltern mit kleinen Kindern lieben das Planschbecken im Schlosspark. Wenn nur das Wasser dort nicht immer so kalt wäre. Gabi Wittleben hat das nun im Marktrat zum Thema gemacht.

Anlass war die Fragestunde am Ende der Sitzung, bei der die Räte immer wieder Anliegen vorbringen, die an sie herangetragen wurden oder die ihnen selbst aufgefallen sind. ÜPW-Frau Gabi Wittleben lenkte den Blick von Verwaltung und Ratskollegen auf das kleine Ensemble im Schlosspark, zu dem ein Kinderplanschbecken und ein kleines Betriebsgebäude samt einigen Solarmodulen auf dem Dach gehören. Über diese Module soll die Energie für die Erwärmung des Beckenwassers kommen. Was aber nicht funktioniert.

"Das Wasser ist saukalt", wusste Wittleben und empfahl, die Solaranlage zu reparieren. Sie ist seit längerem außer Funktion. Bei Bürgermeister Manfred Rodde stieß sie damit auf grundsätzliche Bedenken. "Es ist sinnlos, diese Anlage zu reparieren", versicherte er und brach eine Lanze dafür, sie abzubauen.

Wie Rodde im Gespräch mit dem NT präzisierte, sei er durchaus bereit, Geld für die Wasseraufheizung auszugeben, "aber diese Anlage ist zu klein für das viele Wasser, das im Umlauf ist". Die Anlage habe noch nie wirkungsvoll gearbeitet. "Vielleicht müsste man das Wasser andersweitig aufheizen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.