Schwarzenfelder in Straß
Bei Freunden in der Steiermark

Josef Brandner, Michael Niederalt, Josef Nerf und Manfred Rodde (von links) bekamen Geschenke, da sie in den Augen der Straßer Gastgeber und deren Bürgermeister Reinhold Höflechner (hinten) maßgeblich am Gelingen der Partnerschaft beteiligt waren und sind.
Vermischtes
Schwarzenfeld
13.09.2016
76
0
 
Malermeister Siegfried Ries hatte das Bild angefertigt, das die Silhouette von Schwarzenfeld zeigt. Bürgermeister Manfred Rodde überreichte es seinem Straßer Kollegen Reinhold Höflechner (rechts) als Gastgeschenk.

Seit 39 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen dem österreichischen Straß und Schwarzenfeld, die beide lange Zeit die gleiche Postleitzahl "8472" besaßen. Zwischenzeitlich verbindet die beiden Orte weitaus mehr, wie sich beim Partnerschaftsbesuch der Schwarzenfelder Markträte in der Steiermark zeigte.

/Straß in der Steiermark. An Herzlichkeit und Gastfreundschaft war der Partnerschaftsbesuch des Marktrates im südsteierischen Straß kaum zu überbieten. Da zeigten sich schon bei der Ankunft innige Bilder jahrzehntelanger Freundschaft, die auf fast vierzigjähriger Freundschaft gründeten.

Als eine "Schwarzenfelder Invasion" titulierte Bürgermeister Manfred Rodde scherzhaft den Besuch und meinte damit die erfreulich umfangreiche Beteiligung der Delegation aus der Oberpfalz, zu der auch die erstmals gleichzeitige Teilnahme der Musikkapelle Schwarzenfeld gehörte. Mit auf die Reise in das sonnige Weinland der südlichen Steiermark hatten sich auch einige "Veteranen" der Partnerschaft gemacht, zu denen Altbürgermeister Michael Niederalt, Josef Nerf und Sepp Brandner mit ihren Gattinnen gehörte. Als "Urgesteine" dieser Verbindung bezeichnete Bürgermeister Reinhold Höflechner die Genannten und spannte damit beim Festabend in der dortigen Kulturhalle einen Bogen hin zu den Gründervätern der Beziehung in das Geburtsjahr 1977.

Neumeier erstmals dabei


Ausführlich aber nicht minder herzlich die Willkommensworte des ehrenamtlich tätigen Bürgermeisters an die Gäste und im Besonderen an die erstmalig Angereisten, unter denen sich auch zweiter Bürgermeister Peter Neumeier und Mitglied der Geschäftsleitung, Kathrin Schwarz, befand.

Eingehend auf die historische Entwicklung von Straß, insbesondere nach der Fusion von vier Gemeinden zum vergangenen Jahreswechsel, mit nunmehr knapp 5000 Einwohnern, zeigte Höflechner die Strukturen seines Heimatortes auf. "Es ist gut, wenn man zu Freunden fahren kann und sich dort einige Tage wie daheim fühlen darf," grüßte Bürgermeister Manfred Rodde die Gastgeber. Mit im Reisegepäck hatten die Schwarzenfelder ein Unikat in Form eines handgemalten Bildes von Malermeister Siegfried Ries. Als Gegengeschenk wurde an das Schwarzenfelder Marktoberhaupt ebenfalls ein Aquarell mit landschaftlichem Bezug zur Südsteiermark überreicht.

Auch nach Maribor


Tags darauf die Vorstellung gelungener gemeindlicher Infrastruktur in Straß bei einer Rundfahrt, die mit diversen öffentlichen Einrichtungen, Wohnungsbauten und Gewerbeansiedlungen für Aufmerksamkeit bei der Schwarzenfelder Delegation sorgte.

Bei einem Tagesausflug in die slowenische Grenzstadt Maribor (Marburg) verdeutlichte unmittelbar vor Ort Reinhold Höflechner die Situation in Zusammenhang mit dem Grenzmanagement am Übergang Spielberg, der während der akuten Flüchtlingskrise mit zum größten Einwanderungs-Durchgang zählte. Vier- bis sechstausend Menschen täglich führten zu unbeschreiblich unkontrollierten Abläufen und somit zu sensiblen Einschnitten auch innerhalb der Strasser Bevölkerung , so Höflechner.

Musikalische Willkommensgrüße durch den Erzherzog Johann Chor und den gemischten Chor aus Zweinitz in Kärnten leiteten in den letzten Tag der dreitägigen Fahrt über. Bei einem bestens organisierten Pfarrfest nach besuchtem Festgottesdienst, nahte bei heimischen Klängen der Musikkapelle Schwarzenfeld das Ende des Partnerschaftsbesuches. "Wir freuen uns auf das nächste Jahr zur Feier des 40-Jährigen Bestehens, das in Schwarzenfeld gefeiert wird", lud Manfred Rodde die Freunde aus der Steiermark beim Abschied ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Städtepartnerschaft (33)Straß (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.