Sicherer auf der Autobahn
Vorstellung der neuen Verkehrssicherungsanhänger

Die neuen Verkehrssicherungsanhänger der Feuerwehr erhielten von den beiden Geistlichen Heinrich Rosner und heidi Gentzwein den kirchlichen Segen. Bild: mab
Vermischtes
Schwarzenfeld
28.02.2016
121
0

Wenn sich zwei benachbarte und befreundete Feuerwehren zu einer gemeinsamen Feier treffen, muss dies nicht zwangsläufig ein rein gesellschaftliches Ereignis zum Anlass haben.

Eingeladen hatten die Verantwortlichen der Schwarzenfelder Wehr ihren künftigen Patenverein, die FFW Schmidgaden, weil eine besondere Weihe mit Vorstellung der neu angeschafften Verkehrssicherungsanhänger (VSA) vorgenommen werden konnte. In enger Kooperation hatten sich die an beiden Autobahnen ansässigen Wehren dazu entschlossen, für Einsätze auf der A 6 und A 93 jeweils einen VSA anzuschaffen, um das Gefahrenpotential für die Hilfskräfte auf ein Minimum zu beschränken. Nun war es soweit: Die neuen Sicherheitsfahrzeuge mit ausgefeilter Technik, wurden im Rahmen einer gemeinsamen Feierlichkeit den Vereinsmitgliedern und geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Vereinswesen vorgestellt.

Vorangegangen war den Reden von Ehrengästen und Kommandanten die kirchliche Weihe der beiden Sicherungsfahrzeuge. Pfarrerin Heidi Gentzwein und Pfarrer Heinrich Rosner weihten die neuen Fahrzeug und erbaten den christlichen Segen für Einsätze bei der Ausübung der Rettungsdienste. "Das Ehrenamt, es wird durch die Angehörigen der Feuerwehren tagtäglich gelebt und umfasst immer mehr den technischen Einsatz bei Verkehrsunfällen" so Heidi Gentzwein, die gerade in ihrer Eigenschaft als Notfallseelsorgerin mit den Sorgen und Nöten der Hilfskräfte bestens vertraut ist.

Stellvertretender Landrat Jakob Scharf und Bürgermeister Manfred Rodde machten übereinstimmend klar, dass die Sicherheit der Retter absoluten Vorrang bei den Einsätzen genieße. "Seit langem ist die Anschaffung eines VSA Thema bei der Wehr in Schmidgaden und auch innerhalb der Gemeindebevölkerung" blickte Bürgermeister Josef Deichl auf das gemeinsame Prozedere der Anschaffung zurück.

Kreisbrandrat Robert Heinfling dankte den Kommunen für die Unterstützung beim Unterhalt und bei der Anschaffung. Immerhin hatten die Schwarzenfelder Markträte einen Zuschuss von 4000 Euro für das neu angeschaffte Fahrzeug mit einem Neuwert von 14 850 Euro mit auf den Weg gebracht und in Schmidgaden wurde von Gemeindeseite die Übernahme der laufenden Kosten zugesagt.

Nicht nur zum Schutz des eigenen Personals dient der Einsatz des VSA, sondern auch der Sicherheit aller anderen Verkehrsteilnehmer kommen die hoch technisierte Geräte mit aufwendiger LED-Technik zu Gute, informierten die beiden Kommandanten Stefan Sattich und Markus Ries über technische Raffinessen . "Die Förderung des Freistaates kommt mit einem Betrag von 6300 Euro pro Hänger ganz recht" freuten sich die beiden FFW-Chefs über die Neuanschaffungen. Tatkräftig und finanziell unterstützt wurden die Aktiven der Wehren durch die beiden Feuerwehrvereine, die in diversen Aktionen erfolgreich auf Spendenfang aus waren. "Froh sind wir in Schmidgaden, dass Feuerwehrkamerad Markus Lippert mit dem früheren Einsatzfahrzeug, dem LF 16/12, für ein geeignetes Zugfahrzeug gesorgt hat", zollte Markus Ries dafür besonderen Dank.

Gefeiert musste das Ereignis dennoch werden. Für ausreichend Gesprächsstoff war ja aufgrund der festlichen Tage rund um das Jubiläum vom 9. bis 11. Juli bestens gesorgt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.