Sicherheitsgespräch im Rathaus
And the winner is...Schwarzach

Günther Vierl und sein Stellvertreter Stefan Weinberger (Mitte, von links) besprachen im Schwarzenfelder Rathaus mit den Bürgermeistern Manfred Rodde (Schwarzenfeld), Franz Grabinger (Schwarzach) und Hans Prechtl (Stulln; von links) die Sicherheitslage in den drei Orten. Bild: Dobler
Vermischtes
Schwarzenfeld
02.07.2016
193
0

Die Nabburger Polizei hat eine Ziffer, mit der sie die relative Sicherheit eines Ortes angibt. Je kleiner diese ist, desto besser. Am niedrigsten ist die von Schwarzach. Keine der elf Kommunen, die die Inspektion betreut, kann mit der "8" von Schwarzach konkurrieren. Kein Wunder, dass Franz Grabinger strahlte, als er davon erfuhr.

/Stulln/Schwarzach. Der Leiter der Polizeiinspektion Nabburg, Günther Vierl, und sein Stellvertreter Stefan Weinberger befinden sich derzeit auf ihrer alljährlichen "Tournee" durch die Rathäuser der Region, um mit den Bürgermeistern der jeweiligen Verwaltungsgemeinschaften sprechen. Es geht bei den Konferenzen immer um die Sicherheitslage in den Gemeinden. Am Freitag war Schwarzenfeld an der Reihe, nächste Woche schließt ein Besuch in Pfreimd den Reigen dann ab.

Vandalen-Duo wütet


Dass die Zahl der Straftaten in Schwarzenfeld im vergangenen Jahr von vergleichsweise moderaten 194 auf 226 angestiegen ist, hat vor allem mit einem Vandalen-Duo zu tun, das zwischenzeitlich geschnappt und abgeurteilt wurde; 18 Straftaten gehen allein auf dessen Konto. Die zwei jungen Männer, die über ein Jahr lang nachts herumfuhren, steckten dabei Dixi-Klos in Brand, legten Feuer in Containern und verübten sinnlos Sachbeschädigungen. "Sie zu erwischen war sehr aufwendig", versicherte Günther Vierl.

Der Polizeichef lenkte den Blick auch auf andere Details. So sei die Zahl der Wohnungseinbrüche im Bereich der PI Nabburg erstmals angestiegen (elf Fälle). "Die Täter sind nicht nur Ausländer, sondern auch Einheimische", wusste er. Total unauffällig sind hingen die Asylbewerber, so tauchen sie in der Polizeistatistik auch nicht auf.

Auch bei Stulln war ein deutlicher Anstieg der Zahl der Straftaten zu bemerken (von 33 auf 50). Das kann man auf eine Serie von Diebstählen aus Sportheimen und Umkleiden zurück führen. Der oder die Täter ist noch nicht geschnappt.

Schwarzach sticht aus dem Vergleich heraus. Die zwölf registrierten Straftaten (zwei Nachbarn beleidigen sich, jemand beschädigt einen Hochsitz und ähnliches) wurden fast alle aufgeklärt. Die Folge ist, dass es keinen anderen Ort im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Nabburg gibt, der eine so niedrige Häufigkeitszahl hat (bezogen auf tausend Einwohner) wie Schwarzach.

Sicherheit in ZahlenSchwarzenfeld

Aufklärungsquote: 71 Prozent

Straftaten insgesamt: 225

Häufigkeitszahl: 36

Stulln

Aufklärungsquote: 50 Prozent

Straftaten insgesamt: 50

Häufigkeitszahl: 30

Schwarzach

Aufklärungsquote: 75 Prozent

Straftaten insgesamt: 12

Häufigkeitszahl: 8
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.