Wasserwacht Schwarzenfeld leistet hervorragende Jugendarbeit
Auf der Erfolgswelle schwimmen

Sie wurden durch Funktionsträger und Ehrengäste für langjährige Mitgliedschaft und aktive Mitarbeit bei der Wasserwacht-Ortsgruppe Schwarzenfeld ausgezeichnet. Herausragend dabei die 60-Jährige Zugehörigkeit von Josef Nerf (Zweiter von links). Bild: mab
Vermischtes
Schwarzenfeld
21.02.2016
363
0

Die Ortsgruppe der Wasserwacht in Schwarzenfeld punktet mit einer Entwicklung, die sich jeder Verein nur wünschen kann. Es ist die überragende Jugendarbeit, die mit Wolfgang Obermeier an der Spitze im Fluss ist.

Vom Donauschwimmen in Neuburg mit Spaßfaktor bis hin zur Beteiligung an der 1000-Jahr-Feier in Schwarzenfeld mangelte es bei der Ortsgruppe im vergangenen Jahr in keinster Weise an Aktivitäten. Bei der Jahreshauptversammlung wurde wieder einmal mehr der Stellenwert des alteingesessenen Vereins deutlich.

Gute Jugendarbeit leistet Wolfgang Obermeier. "Mit 45 Kindern im Monatstraining kann der Verein getrost davon ausgehen, dass es beim Nachwuchs bestens läuft", beschrieb Obermeier die Situation der künftigen jungen Rettungskräfte. Zweitem Vorsitzenden Stefan Krause war bei seiner Begrüßung und im Besonderen bei seiner Vorausschau in die Zukunft der örtlich etablierten Hilfsorganisation die Freude anzumerken.

1700 Wachstunden


Dass mittlerweile eine umfangreiche Technik mit entsprechendem Ausbildungsstand des Personals zum Standard gehört, machte technischer Leiter Peter Grötsch in seiner Rückschau deutlich. Knapp 1700 Wachstunden investierten die Aktiven im Hallenbad und beim Forsterweiher in die Sicherheit der Badegäste. "Als Grundlage eines fundierten Hilfsdienstes müssen die über 3000 Ausbildungsstunden im Bereich San-Kurs, Motorboot, oder auch Breitenausbildung mit Lehrgängen im Rettungsschwimmen gesehen werden," zeigte Grötsch den Ausbildungsstand der über 60 aktiven Mitglieder auf. Bei einem Gesamtstand von 506 Mitgliedern könne man stolz auf die derzeitige Entwicklung sein, so der Tenor aller Fachdienstleiter.

Schwimmkurs organisiert


"Die Wasserwacht ist seit vielen Jahrzehnten nicht mehr wegzudenken, organisiert im Hallenbad ortsnah Schwimmkurse für Kinder und leistet einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit der kleinen Schwimmer," betonte Dritter Bürgermeister Gerhard Peter. Er gratulierte den Verantwortlichen. Immerhin waren es 61 Kinder, die sich nach den Schwimmkursen ihr "Seepferdchen" anheften durften.

"So macht Vereinsarbeit Spaß," fasste Stefan Krause die Gesamtsituation im Verein zusammen. "Das Wasser im Hallenbad, es läuft angesichts des großartigen Zuspruchs von Kindern und Jugendlichen buchstäblich beinahe über," zog der Vereinsvize erfreuliche Bilanz. Über 40 Ereignisse unterschiedlichster gesellschaftlicher und sportlicher Art, wurden - mit Fotomaterial anschaulich unterlegt - vor den über 70 Versammlungsbesuchern in Erinnerung gerufen.

BRK-Direktor Alfred Braun attestierte den Schwarzenfelder Rettern "hervorragende im Kreisverband und weit darüber hinaus," was besonders durch die gute Zusammenarbeit von BRK-Bereitschaft und OG Wasserwacht zum Tragen kommt.

Für den Vorsitzenden der Kreiswasserwacht, Reinhard Hösl, steht die besondere Stärke der örtlichen Wasserretter eng mit der möglichen Nutzung des Hallenbades in Verbindung. "Ein Schwimmbad soll es sein und nicht in erster Linie ein Spaßbad," forcierte er damit den Grundgedanken erfolgreicher Schwimmausbildung. Dabei wurde unüberhörbar der Wunsch nach früher so erfolgreicher Zusammenarbeit mit der Schule, etwa bei Schwimmwettkämpfen, deutlich formuliert.

Wechsel im nächsten Jahr


Vorsitzender Christian Weiß wird sich im kommenden Jahr vom Amt des Vorsitzenden der Wasserwacht OG Schwarzenfeld zurückziehen. Er kann dies nach eigenen Worten mit einem guten Gefühl tun, weil für einen reibungslosen Fortbestand in den Ämtern und im Verein gesorgt ist

Ehrungen25 Jahre förderndes Mitglied: Ute Greil, Konrad Bittner, Andrea Ritschel, Matthias Bothner, Birgit Piehler, Prof. Dr. Stefan Weiß, Renate Reiger und Hildegard Gierl.

50 Jahre: Horst Härtl, Andreas Schatz und Karl-Heinz Hoyer. 60 Jahre: Josef Nerf.

Aktiv beim Verein sind seit 5 Jahren : Carina und Lara Piehler, sowie Florian Butz. 10 Jahre: Miriam Hierold und Christopher Ruhland. 15 Jahre: Ulrike, Ramona, Rebecca und Lorenz Zettel, sowie Johann Weiß und Alexander Lingl. 20 Jahre : Alexander Domes, Maria Schramm, Nina Gierl und Peter Grötsch.(mab)
So macht Vereinsarbeit Spaß.Stefan Krause
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.