Oberpfälzer Fachtagung Bodenschutz 2016
Oberpfälzer Fachtagung Bodenschutz

Wirtschaft
Schwarzenfeld
25.11.2016
47
0

Der Boden gehört zu den wichtigsten nicht vermehrbaren Ressourcen der Land- und Forstwirtschaft. Leben fängt beim Boden an. Böden dienen nicht nur der Produktion von Nahrungs- und Futtermitteln und nachwachsenden Rohstoffen. Böden binden Nährstoffe und sind einer der größten Kohlenstoffspeicher der Welt. Böden reinigen und speichern Wasser und sind ein wichtiger Baustein für den Hochwasserschutz.

Der "Oberpfälzer Bodenschutztag" soll auf die Problematik der empfindlichen Ressource Boden hinweisen und Wege aufzeigen, schützend den Boden als Lebensgrundlage zu nutzen. Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung ist die Düngung mit ihren verschiedenen Facetten.

Am Dienstag, 29. November, werden ab 9 Uhr in den Miesbergstuben in Schwarzenfeld unter Federführung des Fachzentrums des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Amberg hochrangige Referenten sich der wichtigen Themen annehmen und Hinweise für Interessierte und Praktiker geben.

Vormittags wird sich Dr. Matthias Wendland von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft mit Sitz in Freising/ Weihenstephan mit möglichen Auswirkungen der geplanten Novellierung der Düngeverordnung auf die Landwirtschaft befassen.

Konrad Offenberger, ebenfalls ein Experte der Landesanstalt für Landwirtschaft, erläutert auf der Basis von Exaktversuchen, wie der Landwirt auf die neuen Rahmenbedingungen reagieren sollte.

Anschließend erläutert Dr. Gudwin Rühlicke den Nährstoff Magnesium und gibt Hinweise zur Pflanzenernährung. Martin Gehring, Kuratorium Bayerischer Maschinen- u. Betriebshifsringe (KBM) Neuburg/Donau, stellt eine Kosten -Nutzen- Analyse moderner Ausbringsysteme für flüssigen Wirtschaftsdünger vor. Abgerundet wird die Fachveranstaltung durch Ideen aus der Praxis von Josef Hägler, Deindorf.

Die Veranstaltung dauert voraussichtlich bis 16 Uhr und wird moderiert durch Josef Rupprecht vom AELF Amberg. Der Unkostenbeitrag beträgt fünf Euro pro Teilnehmer. Dazu sind alle Oberpfälzer Landwirte und Fachinteressierte eingeladen. Weitere Informationen erteilt das AELF Amberg, Josef Rupprecht, Tel. Nr. 09621/6024-108 oder Herr Schleicher, Tel. Nr. 09621/6024-102.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.