Etliche hundert Fußgänger beim 41. Wandertag
Winterzauber auf den Strecken

Tour durch ein Winterwunderland: Ergiebige Schneefälle in der Nacht zum Samstag hatten beim 41. Wandertag in Schwarzhofen für eine prachtvolle weiße Kulisse gesorgt. Viele hundert Wanderer ließen sich das Naturerlebnis nicht entgehen. Bild: mad
Freizeit
Schwarzhofen
18.01.2016
70
0
 
Vorsitzender Josef Sorgenfrei (rechts) und Bürgermeister Maximilian Beer (links) zeichneten die teilnehmerstärksten Orts- und Wandervereine für ihre Teilnahme aus. Bild: mad

Die ersehnte weiße Pracht kam auf den letzten Drücker: Beim 41. Wandertag durften die zahlreichen Fußgänger durch eine Winterlandschaft stapfen. Bei Minus-Graden hatten sich erneut etliche hundert Teilnehmer auf den Weg gemacht.

Die Wanderfreude als Veranstalter durften sich über Wetterglück freuen. Zur 41. Auflage ihres Internationalen IVV-Wandertages meldete sich im allerletzten Augenblick - in der Nacht vor dem ersten Starttag - der Winter zurück. Vor allem am Sonntag bescherten Neuschnee, Frost und Sonnenschein ideale Bedingungen für eine Winterwanderung.

Schnee und Frost getrotzt


Und Volkswandern in Schwarzhofen scheint seine Zugkraft nicht eingebüßt zu haben - etliche hundert Wanderer aus nah und fern sorgten für Betrieb in der Marktgemeinde. Die passionierten Fußgänger gingen gut gerüstet auf die Strecke, so dass die winterlichen Temperaturen ihnen nichts ausmachten.

Im winterlichen Kleid zeigte sich die Umgebung der Marktgemeinde von ihrer schönen Seite. Bereits um 7 Uhr gingen die ersten Marschierer auf die Strecke, Ausgangspunkt und auch Ziel war einmal mehr die bewirtschaftete Turnhalle der Dr.-von-Ringseis-Schule. Die Strecke verlief zunächst hinunter zum alten Sportplatz und dann nach Schwarzeneck zur ersten Kontrollstelle.

Danach führte die Fünf-Kilometer-Schleife an der Schwarzach entlang zurück zur Schule. Die längere Strecke verlief über Feld- und Waldwege zur Verpflegungsstation nach Götzenhof. Über Wald- und Flurbereinigungswege erreichten die Fußgänger wieder die Turnhalle. Auf der Strecke hatten die Teilnehmer nur zu Beginn und zum Schluss Asphalt unter den Sohlen. Bei der Siegerehrung am Sonntagvormittag dankte Vorsitzender Josef Sorgenfrei allen fleißigen Helfern, die mit ihrer Mitarbeit die Veranstaltung erst möglich gemacht hatten. Ein Dank galt auch den Sponsoren sowie der Feuerwehr Schwarzhofen für den "Ordnungsdienst".

Schirmherr und Bürgermeister Maximilian Beer stellte das Wandern als Gemeinschaftserlebnis heraus. Die Wanderfreunde um ihren unermüdlichen "Motor" Josef Sorgenfrei leisteten einen wichtigen Beitrag zur Volksgesundheit, indem sie zur Bewegung in frischer Luft und freier Natur animierten.

Beim "Volkssport Wandern" stehe die Teilnahme für Jung und Alt im Mittelpunkt. Hautnah lasse sich die Faszination für Berge, Hügel und Wälder erleben, könnten die Sinne für die Schönheiten der Natur geschärft werden. Der Bürgermeister machte etliche junge Leute im Publikum aus, die Hoffnung für die Zukunft machten. Etliche Wandervereine nämlich hatten sich in den vergangenen Jahren auflösen müssen - früher war die Startliste noch doppelt so lang gewesen.

Preise schmecken lassen


Beer bat die Verantwortlichen im Verein, in ihrem Engagement nicht nachzulassen. Ein besonderer Dank galt Vorsitzendem Josef Sorgenfrei und seiner Familie. Dieser leite seit Jahrzehnten die Geschicke des Vereins und sei längst zu einer Institution geworden ist. Bei der Pokalverleihung wurden die teilnehmerstärksten Vereine mit Brotzeit-Brettln, gefüllt mit einheimischen Spezialitäten, belohnt. In den Genuss dieser "essbaren Auszeichnungen" kamen fünf Wandervereine mit Meistbeteiligung sowie vier Gruppierungen aus dem Bereich der Marktgemeinde.

Die stärksten VereineWandervereine

Platz 1: Wanderverein Oberviechtach; Platz 2: Wanderfreunde SpVgg Teunz, Platz 3: "Gäubodenwanderer" Ittling; Platz 4: Wanderverein "Pfalzgraf" Neunburg, Platz 5: Wandersparte DJK Ursensollen.

Ortsvereine

Platz 1: Stammtisch "Gemütliche Runde" Schwarzeneck; Platz 2: "Wirtshaushockl" Zangenstein, Platz 3: SV Schwarzhofen; Platz 4: Theaterfreunde Schwarzhofen. (mad)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.