Feuerwehr Zangensteinstein zieht Bilanz und blickt aufs neue Jahr
Geräteschuppen in Planung

Freizeit
Schwarzhofen
19.12.2015
36
0

Die Feuerwehr Zangenstein kann zuversichtlich in die Zukunft blicken: Eine Reihe an Anwärtern steht bereit, um in den aktiven Dienst einzutreten. Ein geplantes Bauprojekt hat sich auf dem Behördenweg verzögert.

-Zangenstein. In seinem Rückblick bei der Jahreshauptversammlung bilanzierte Vorsitzender Dieter Dettwiler ein "relativ ruhiges Jahr". Die Vorstandsmitglieder besprachen vor allem den geplanten Bau eines Geräteschuppens. Dieser könnte auf Gemeindegrund errichtet werden, die Finanzierung übernehme der Feuerwehrverein. Rechtlicher Eigentümer werde die Marktgemeinde, die wohl auch als Bauherr auftreten und das Bauholz stiften werde. Dettwiler informierte über den aktuellen Stand beim Bauantrag, im Landratsamt Schwandorf sei es zu massiven Verzögerungen gekommen. Besonders gefordert war die Wehr heuer als Ehrenpatenverein bei den Feiern zum 150-jährigen Bestehen der Feuerwehr Schwarzhofen. Die Beteiligung sei gut gewesen, man habe etliche Teilnehmer aktivieren können, darunter auch junge Leute.

Kommandant Wolfgang Graf stellte in seinem Bericht die genügende Anzahl von Aktiven heraus, darunter befinden sich auch fünf Frauen. Da einige Feuerwehranwärter bereit stünden, werde die Zahl der Truppe wieder steigen, die Zukunft der Wehr sei gesichert. Ausbildung und Übungen seien groß geschrieben worden, es gab die Geräteüberprüfung und eine Großübung bei der Aktionswoche. Der Nachwuchs hatte sich beim Wissenstest im November erfolgreich der Prüfung gestellt. Das Einsatzgeschehen prägten eine Verkehrsregelung bei einer Veranstaltung in Schwarzhofen und eine Großübung mit den Wehren des Marktes. Probleme bei der Ausrüstung seien behoben und viele wichtige Anschaffungen getätigt worden. Ein Dank galt der Marktgemeinde für die Unterstützung.

In seinem Ausblick auf das kommende Jahr wies Dieter Dettwiler auf die Christbaumversteigerung am 3. Januar hin, im Mai steht der Florianstag an. Nach Absprache werden die Feste anderer Wehren besucht. Bereits fest eingeplant sind Fronleichnamsfest, Johannisfeuer, das Dorffest in Fronhof, das Weinfest sowie der Volkstrauertag.

Bürgermeister Maximilian Beer ist selbst Mitglied der Zangensteiner Wehr. Vor mittlerweile 17 Jahren sei er aufgenommen worden und seitdem habe er etliche Freundschaften geschlossen. Die Feuerwehr Zangenstein sei ein wichtiger Bestandteil der Vereinslandschaft im Markt und bringe sich vielfältig ein. Die aktive Truppe sei gut einsatzfähig. Die Gemeinde investiere sehr viel in die Ausrüstung ihrer sechs Wehren, denn die Einsatzkräfte müssten im Ernstfall ordnungsgemäß ausgerüstet sein. Absprachen über die Beschaffung neuer Ausrüstung werden innerhalb der Kommandanten sachlich geführt, es gebe mittlerweile ein gutes Einvernehmen untereinander.

Vorsitzender Dieter Dettwiler bestätigte in der Versammlung diese Aussage. Innerhalb der Wehren gebe es nun ein gutes Einvernehmen und eine vernünftige Zusammenarbeit. Dies sei noch vor etlichen Jahren nicht möglich gewesen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.