Theaterfreunde treten ab 5. März mit neuem Stück auf die Bühne
Totengräber bessern Gehalt auf

Die beiden Totengräber, dargestellt von Christian Beck und Armin Roiger (von links), diskutieren mit Lena (Magalena Fröhlich) und Knecht Leo (Peter Ruider) über die Zukunft der Moorschenke. Bild: mad
Kultur
Schwarzhofen
23.02.2016
143
0

Ein geheimnisvoller Fluch, eine Flasche Gift, Quälgeister und Moorgespenster: Mit einem lustig-makaberen Stück treten die Theaterfreunde ab März wieder ins Rampenlicht. Das Stück "Gspenstermacher" zeigt, was passiert, wenn zwei pfiffigen Totengräbern das Festgehalt gestrichen wird.

"In Schwarzhofen gehen Gespenster um", so rühren die Theaterfreunde die Werbetrommel für ihr neues Stück. Ab 5. März setzen sie den Schwank "Gspenstermacher" von Ralph Wallner im Pfarrheim in Szene - "das wird ein gespenstisches Vergnügen", verspricht die Gruppe in einer Pressemitteilung.

Skurrile Zeitgenossen


Hauptpersonen des Dreiakters sind die beiden skurrilen, aber lustigen Totengräber "Schippe", gespielt von Christian Beck, und "Schaufe", alias Armin Roiger. Im tristen Moorthaler Moos kommen sie mit ihrer Arbeit gerade so über die Runden. In der Bevölkerung sind sie Außenseiter: Ausgenommen vom sympathischen Knecht Leo, dargestellt von Peter Ruider, oder der resoluten Moorwirtin Rosa (Sabine Zimmermann), in deren heruntergekommenrn Dorfschenke sich alles abspielt, werden sie von jedermann gemieden.

Eines Tages erfahren die beiden "Graberer", dass zukünftig ihr Festgehalt gestrichen wird. Stattdessen sollen sie nun mit einer lausigen Prämie pro Begräbnis entlohnt werden. Mehr Graben - mehr Geld? Eine gefundene Flasche Gift lässt bei "Schippe" und "Schaufe" recht schnell finstere Gedanken aufkommen. Und so treiben schnell so manche Quälgeister und Moorgespenster ihr Unwesen. Ein von der Dorfnarrischen Philomena, dargestellt von Alexandra Fröhlich, ausgesprochener Fluch trägt das Übrige dazu bei.

In weiteren Rollen sind Inge Ruider als die Witwe Vevi Veichtl und Johann Maderer als Dorfschuster zu erleben. Magdalena Fröhlich spielt Rosas Nichte Lena. Weiterhin treten Marius Schindler, Jonas Ruider, Hannah Maderer und Tamara Schindler auf. Für die Technik sind in dieser Saison Christopher Heinrich und Reinhard Ruider zuständig. Um die Maske kümmert sich Monika Ruider.

Termine und KartenDas Stück "Gspenstermacher" feiert am 5. März Premiere. Weitere vier Aufführungen finden - jeweils freitags und samstags - am 11., 12., 18. und 19. März statt. Beginn ist jeweils um 20 Uhr im Pfarrheim Schwarzhofen.

Der Kartenvorverkauf läuft seit einiger Zeit. Tickets gibt es zum Preis von 6 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder (bis einschließlich 14 Jahren) in "Angelikas Laden" oder unter der Telefonnummer 0174/4564133 (ab 18 Uhr).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.