Zum Marktfest Ausstellung eröffent
Rathaus macht Platz für Kunst

Bürgermeister Maximilian Beer (Zweiter von rechts) und Stellvertreter Alfred Wolfsteiner (links) würdigte bei der Vernissage die Kreativität von Helmut und Elisabeth Pongratz, Gisela Würl und Paul Roier (von rechts). Bilder: mad (3)
Kultur
Schwarzhofen
08.06.2016
26
0

Zu jedem Marktfest gehört auch eine Kunstausstellung. Seit Freitag präsentieren vier kreative Oberpfälzer im Rathaussaal eine Vielzahl an Exponaten. Dem Motto "Kunst-Papier-Kunst" kann dort auf vielfältige Weise begegnet werden.

Wie immer am Vorabend des Marktfestes luden die Marktgemeinde und der Kulturförderkreis zur Vernissage ins Rathaus ein. Bürgermeister Maximilian Beer und sein Stellvertreter Alfred Wolfsteiner durften sich über regen Besuch freuen, auch aus Neunburg hatten sich viele Kunst-Interessierte eingefunden.

Mit einem Stück auf der Harfe leitete Ilka Wilhelm die Vernissage ein, bevor Maximilian Beer die Ausstellung eröffnete. Er stellte zuerst die Aktivposten des Kulturförderkreises, Elisabeth Pongratz und Gisela Würl, in den Mittelpunkt: Beide hatten die aktuelle Ausstellung arrangiert und zeigen unter dem Leitmotiv "Kunst-Papier-Kunst" auch selbst verschiedene Bilder, Objekte und Collagen. Er bedankte sich bei ihnen mit einem Blumenstrauß.

Präsente überreicht


Alfred Wolfsteiner überreichte den weiteren Künstlern Helmut Pongratz (der in Baumhof im Stadtgebiet Neunburg wohnt) sowie Paul Roier aus Poppenricht (Landkreis Amberg-Sulzbach) ein Exemplar des neuen "Jahresband zur Kultur und Geschichte im Landkreis" mit einem von ihm verfassten Beitrag über Johann Nepomuk von Ringseis.

Kunst aus Buchseiten


Im weiteren Verlauf des Abends führte Helmut Pongratz den Gästen der Eröffnung die alte japanische Kunst des Buchfaltens - "Orimoto" - vor. Paul Roier zeigte im Rathaus seine ungewöhnlichen Exponate aus Papier und Wellpappe und erläuterte in einem Grußwort die Motivation, die hinter seinen Werken steht.

Die Ausstellung "Kunst-Papier-Kunst" im Rathaussaal ist noch bis 19. Juni jeweils sonntags von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Als nächste Veranstaltung des Kulturförderkreises wird am Samstag, 18. Juni, die Sommersonnenwende an der Trojaburg in Uckersdorf gefeiert. Ab 14 Uhr bis zum Einbruch der Nacht ist ein historisches Lagerleben zu besichtigen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.