Ausverkaufte Pfarrkirche beim Konzert des Kastelruther Männerquartetts
Sternstunde der Kirchenmusik

Oswald Sattler (Mitte) und das Kastelruther Männerquartett boten den tief beeindruckten Zuhörern ein Konzert der Extraklasse. In der Pfarrkirche Maria vom Siege verbreiteten die religiösen Lieder und Gesänge eine Atmosphäre des Innehaltens und der Gelassenheit. Bild: mad
Lokales
Schwarzhofen
23.09.2014
8
0

Einige Zuhörer waren bis aus Berlin angereist. In der ausverkauften Pfarrkirche bescherten Oswald Sattler und das Kastelruther Männerquartett ihrem Publikum ein außergewöhnliches Konzert. Die hohen Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Weit über zwei Stunden klangen religiöse Lieder, hervorragend interpretiert, durch das Kirchenschiff. Der Südtiroler Sänger und seine Freunde aus Kastelruth schenkten den Besuchern eine kirchenmusikalische Sternstunde. Der Kraftakt, den Pfarrei, Pfarrgemeinderat und Kirchenchor gewagt hatten, glückte: Besucher aus der ganzen Region und darüber hinaus waren gekommen. Ein Berliner Ehepaar hatte gar seinen Urlaub so geplant, dass es beim Konzert dabei sein konnte.

Ruhe und Gelassenheit

Die Zuhörer kamen in den Genuss einer "musikalischen Andacht zur Gottesverehrung". Die religiösen Liedern hinterließen tiefen Eindruck und verbreiteten innere Ruhe und Gelassenheit. Zum Auftakt zeigte das Kastelruther Männerquartett mit "Schäfers Sonntagslied" sein Können als Blasmusiker mit Trompeten und Tuba. Ihre Tenor- und Bassstimmen erhoben sie bei den Stücken "Dio del cielo", "Madonna mia" und "Ich bete an die Macht der Liebe".

Hauptakteur Oswald Sattler zog das Publikum zunächst mit einführenden Worten, später mit seiner unverwechselbaren, markanten und facettenreichen Stimme sowie großartigen Liedern in seinen Bann. Zehn Titel trug er vor, jedes einzelne Lied wurde zum Schluss mit frenetischem Applaus bedacht. Das Publikum bekam "Wie groß bist du", "Des Himmels rote Rosen", "Die Uhr", "Schwarze Madonna von Altötting", "Herr, an jedem neuen Tag", "Maria hat geholfen", "Herr, du bist da", "Das Ave Maria der Kinder", "Tief im Herz ein Dornbusch brennt" und "Wer glaubt, ist nie allein" zu hören.

Nach der Pause sang das Männerquartett die Titel "Gebet", "Der Friede in den Bergen" und "Abendfrieden". Besonders beeindruckend geriet der gemeinsame Auftritt von Oswald Sattler und dem Männerquartett bei den Liedern "Zu jedem Tag gehört ein Dankeschön" und "Du bist mein Kind". Im Anschluss sang Sattler wieder solo und das Publikum bekam mit "Der Stundenplan des Lebens", "Benedictus, wir beten dich an", "L'amore del dio", "Credo in unum deum", "Nimm hinweg die Sünden", "Herr, wie du willst", "Und atme ich meine Seele aus" sowie "In Gottes Augen" einen weiteren Ohrenschmaus geboten. Zum Finale stimmten die fünf Sänger das "Vater unser" an, zum Ausklang ertönte das gemeinsam gesungene "Großer Gott, wir loben dich".

Geschenke für die Künstler

Für den Markt bedanke sich Bürgermeister Maximilian Beer bei den Künstlern für ihre hervorragenden Darbietungen und übergab ein Buch des Marktes. Pfarrer Markus Urban bedachte Oswald Sattler mit einem Fläschchen "Gurgelschmiere" mit dem Bildnis der Maria vom Siege. Ein besonderer Dank galt dem Ehepaar Adolf und Gabriele Scharf, das die Initiative zum Konzert gegeben und auch weitgehend die Organisation übernommen hatte.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.