Bauparzellen "in bester Lage des Marktes" - In Oberviechtacher Straße Kanalanschluss bewältigt
"Am Hütberg" nun voll erschlossen

Vom Abschluss der Bauarbeiten überzeugten sich (von links) Bürgermeister Maximilian Beer, VG-Leiter André Schille, Erich Frisch (Firma Baumer), Planer Hans Böckl und Bauhof-Mitarbeiter Günter Ruhland. Bild: mad
Lokales
Schwarzhofen
09.05.2015
11
0
Arbeiter und Bagger sind abgezogen: Die Erschließung von drei Bauparzellen "Am Hütberg" und der Anschluss eines einzelnen Anwesens ans Kanalnetz sind geschafft. Bei der Abnahme lobte Bürgermeister Maximilian Beer den zügigen Ablauf der Arbeiten.

Zum Abnahmetermin traf sich der Bürgermeister mit dem planenden Ingenieur Hans Böckl (Büro Weiß & Partner), VG-Geschäftsstellenleiter André Schille, Bauhofarbeiter Günter Ruhland und Michael Baumer, dem Chef der gleichnamigen Baufirma aus Oberviechtach. Beer blickte auf die Entstehung der drei Parzellen, die sich im Besitz des Marktes befinden. Nachdem die Gemeinde selbst über keinen Baugrund mehr verfügte, entstand die Idee, die Fläche des einst für die Schule geplanten Allwetterplatzes als Baugebiet auszuweisen. Der Bürgermeister brach eine Lanze für die drei Parzellen: "Hier befindet man sich in bester Lage im Herzen des Marktes", stellte er fest. Die Erschließung der Flächen wurde gleichzeitig genutzt, um das Anwesen Oberviechtacher Straße 24 mit einem überlangen Anschluss an den Schmutz- und Regenwasserkanal zu koppeln. Den Zuschlag erhielt die Firma Baumer aus Oberviechtach. Beer dankte für die zügige und kompetente Abwicklung der Maßnahme. Ein Lob galt auch Planer Böckl für die Betreuung und VG-Leiter Schille für die Koordination.

Hans Böckl informierte, dass insgesamt drei mal drei Leitungen verlegt wurden. Dies konnte nicht am Randstreifen passieren, da hier bereits eine Vielzahl anderer Kabel und Rohre verlegt sei. Für die Baufirma dankte Erich Frisch für das Vertrauen und Auftragserteilung. "Wir bauen gerne in Schwarzhofen, denn hier lässt es sich mit den Menschen gut auskommen."

Wie der Bürgermeister informierte, ist eine der drei Parzellen bereits veräußert und wird demnächst beurkundet. Die Grundstücke sind zwischen 740 und 760 Quadratmeter groß. Der Grundstückspreis beträgt 25 Euro pro Quadratmeter, der Erschließungsbeitrag beläuft sich auf 19,50 Euro/Quadratmeter. Der Markt zahlt eine Förderung von 1000 Euro pro Kind (bis zum 10. Lebensjahr), sofern die Bauherrn das Haus selbst nutzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.