Früherer Ortspfarrer von Schwarzhofen mit 93 Jahren verstorben - Freitag Beerdigung
Trauer um Friedrich Artmann

Am 21. Juli 1996 verabschiedete sich BGR Friedrich Artmann aus Schwarzhofen. Am Montag ist der Geistliche im Alter von 93 Jahren verstorben. Archivbild: ga
Lokales
Schwarzhofen
27.01.2015
25
0
Als Geistlicher predigte er den Glauben nicht nur, sondern lebte ihn auch vor. Über 60 Jahre wirkte BGR Friedrich Artmann im Weinberg des Herrn, davon 13 Jahre in Schwarzhofen. Am Montag ist er im Alter von 93 Jahren verstorben.

Aufgewachsen in einem christlichen Elternhaus, hatte Artmann schon früh den Weg zum Priester eingeschlagen. Doch erst 1948, nach dem Zweiten Weltkrieg und der Rückkehr aus russischer Gefangenschaft, konnte das Studium an der Theologischen Hochschule in Regensburg beginnen, 1953 empfing er die Priesterweihe.

In 61 Jahren als Geistlicher wirkte Friedrich Artmann in sieben verschiedenen Pfarreien und Orten. Er begann als Kooperator in Frontenhausen und wurde später Kaplan in Deggendorf. Nach seiner Zeit als Religionslehrer in Lam, erhielt er 1964 in Böbrach die erste Pfarrstelle und ab 1966 war er Militärpfarrer in Regen. Außerdem wirkte der Geistliche als Pfarrer von Lam, ab 1977 war er Dekan des Kapitels Kötzting.

1983 übernahm Friedrich Artmann die Pfarrei Maria vom Siege in Schwarzhofen. Während seiner Zeit gründete sich hier unter anderem der Seniorenclub und die Männerkongregation wurde aus der Taufe gehoben. Besonders lagen dem Pfarrer die Ministranten am Herzen: Für sie opferte er schon mal seinen Urlaub und organisierte gemeinsame Aktionen. Zusätzlich war Artmann Polizeipfarrer im Nebenamt und von 1987 bis '88 Pfarradministrator in Thanstein. "Jede Pfarrei, in der ich wirkte, hab' ich geliebt", bekannte Artmann in späteren Jahren.

Ab 1. September 1996 verbrachte der Bischöflich Geistliche Rat seinen Ruhestand in Martinsneukirchen, nur wenige Kilometer von seinem Elternhaus entfernt. Dort hatte er im vergangenen Oktober noch seinen 93. Geburtstag gefeiert. Zuletzt lebte Artmann im Seniorenheim in Bruck, am Montag schloss er dort die Augen für immer.

Am Freitag wird Friedrich Artmann zur letzten Ruhe gebettet. Um 14 Uhr wird der Sterberosenkranz in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Zell gebetet, um 14.30 Uhr folgt das Requiem. Beerdigt wird Artmann im Familiengrab auf dem Friedhof in Wald, die Beisetzung findet im engsten Verwandtenkreis statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.