Frühjahrssitzung des Kulturförderkreises - Termine reichen vom Kirchenkonzert bis zum Ausflug ...
Kulturelles Leben floriert weiter

Lokales
Schwarzhofen
10.03.2015
0
0
Ein kleiner Kreis engagierter Bürger bringt die Marktgemeinde auf dem Kultur-Sektor weiter. Der Kulturförderkreis sorgt auch heuer wieder für einige Höhepunkte im Terminkalender.

Bei der Frühjahrssitzung blickte der Vorsitzende, Bürgermeister Maximilian Beer, auf ein "erfülltes Kulturjahr" zurück, das auch größeren Kommunen durchaus zur Ehre gereichen würde. Dank des immensen Einsatzes einer kleinen, aber ungemein aktiven Gruppe, gab es erneut einige "grandiose Meilensteine" zu erleben. Im Rückblick auf das vergangene Halbjahr nannte er die Neujahrsandacht des Kirchenchors und das Neujahrsanblasen sowie die Vorträge von Ortsheimatpfleger Alfred Wolfsteiner und das neue Stück der Theaterfreunde.

Für den weiteren Jahresverlauf sind bereits die nächsten Aktionen terminiert. Am 22. März werden der Männerchor Altendorf und die Männerstimmen des Kirchenchors Schwarzhofen beim Sonntagsgottesdienst um 8.30 Uhr die "Waldlermesse" zu Gehör bringen. Beim Abendgottesdienst am Samstag, 28. März, 17 Uhr, übergibt der Kirchenchor seine Spende für Simbabwe. Dabei wird afrikanische Musik und ein Vortrag über das Land zu hören sein.

Der europäischen Kulturhauptstadt Pilsen stattet der Kulturförderkreis am 16. April eine Besuch ab. In der Galerie VKUS werden am 9. Mai von 14 bis 18 Uhr Tonarbeiten gefertigt, die am 20. Juni bei der Sommersonnwendfeier an der Trojaburg in Uckersdorf gebrannt werden. Die Bayern-Tour Natur steht am 17. Mai, zeitgleich mit dem Kindergartenfest, auf dem Plan. Am 11. und 12. Juli öffnet die Galerie VKUS das alte "Ziereis-Haus" mit vielen Einrichtungsgegenständen aus früheren Zeiten. Schon ziemlich fix ist am "Kirwamontag", 19. Oktober, ein Kirchweihsingen des Kirchenchors im Gasthaus Gillitzer. Fest gebucht ist am 8. November (16 Uhr, Pfarrkirche Maria vom Siege) ein Familienkonzert mit dem Liedermacher Siegfried Fietz.

Weitere Ideen drehten sich beispielsweise um einen Vortrag über Dr. von Ringseis, den berühmtesten Sohn Schwarzhofens, angedacht wurde auch eine Fahrt nach Tutzing zu seinem Grab. Im Gespräch ist eine Gedenkveranstaltung zum 70. Jahrestag der KZ-Todesmärsche.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.