Für neue Mauer Staub geschluckt

Mit Presslufthammer und Spitzhacke bearbeiteten die freiwilligen Helfer die marode Friedhofsmauer. Bild: mad
Lokales
Schwarzhofen
18.09.2015
0
0
Mit etlichen fleißigen Helfern haben die Arbeiten zur Sanierung der Friedhofsmauer begonnen. Mit Presslufthämmern wurde dem maroden Putz zu Leibe gerückt, bei dieser schweißtreibenden und schweren Tätigkeit bekamen die Helfer einiges an Staub zu schlucken. Um eine Drainage einzubauen, legten die ehrenamtlichen Arbeiter den Mauersockel frei.

Die Arbeit gestaltete sich sehr zeitraubend, trotz des Einsatzes von mehreren Geräten konnte nur eine Hälfte der Mauer vom Putz befreit werden. Darunter kam das alte Gemäuer aus Bruchsteinen zum Vorschein. Die Helfer werden wohl noch mehrmals anrücken müssen, bis die Arbeiten das Zielband erreichen. Das alte Material wurde mit einem Traktor-Anhänger abtransportiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.