Kein Ernstfall, dafür viele Übungen bei Demeldorfer Wehr - Stolz auf Damengruppe
Aktive halten sich einsatzbereit

Lokales
Schwarzhofen
16.01.2015
0
0
Da ließ Kommandant Franz Weigl gerne ein Gläschen Sekt springen: Eine nahezu komplette Damengruppe der Feuerwehr Demeldorf hat im Vorjahr erfolgreich das Leistungsabzeichen abgelegt. Als "kleine Wehr, die viel leistet", lobte Bürgermeister Maximilian Beer die Brandschützer.

Vorsitzender Matthias Bauer erinnerte in seinem Rückblick an vier Vorstandssitzungen und blickte auf das erfolgreiche Sommerfest im Juni sowie die Wanderung im Juli nach Fuhrn zurück. Auch das Gartenfest am 20. Juli und die Christbaumversteigerung am 20. Dezember trugen zur Gemeinschaftspflege bei. Außerdem nahm eine Delegation an der Einweihung des neuen Löschfahrzeugs der Feuerwehr Schwarzhofen teil. Zum runden Geburtstag wurde zwei Mitgliedern gratuliert. Bauers Dank galt den Mitstreitern in der Vereinsführung für die gute Zusammenarbeit, allen Sponsoren und Helfern sowie dem Markt Schwarzhofen für die Unterstützung.

Bei Kommandant Franz Weigl tauchte zwar kein Einsatz in der Statistik auf, dafür standen etliche Übungen für die aktive Truppe auf dem Programm. Unter anderem rückte die Wehr nach Zangenstein zu einer Großübung während der Aktionswoche aus, die "Befehlsgeber" nahmen an einigen Kommandantenbesprechungen teil. Anlass zur Freude gab die erfolgreiche Abnahme von Leistungsabzeichen, besonders erfreulich sei dies bei einer Gruppe gewesen, die sich fast nur aus Frauen zusammensetzte. Dafür spendierte der Kommandant allen Damen ein Glas Sekt. Sein abschließender Dank galt allen Aktiven, ehe er noch informierte, dass auch für heuer wieder ein Übungsplan erstellt werde. Kassier Anton Turban stellte in seinem Bericht die Einnahmen und Ausgaben detailliert dar und konnte ein kleines Polster vermelden.

Bürgermeister Maximilian Beer betonte in seinem Grußwort, dass sich die Feuerwehr Demeldorf aktiv am Geschehen im Markt beteilige. Die Aktiven leisteten mit ihrer Einsatzbereitschaft einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit ihrer Mitbürger. Er stellte heraus, dass der Markt im Rahmen seiner Möglichkeiten stets bemüht sei, den sechs Wehren in seinem Bereich eine zeitgemäße Ausrüstung zur Verfügung zu stellen. Als Beispiel nannte er die Anschaffung von Sprechfunkgeräten der neuen Generation. Beer erinnerte daran, dass die Zahl der Brände abnehme, dafür spielten Hilfseinsätze wie beispielsweise die Beseitigung von Schneebruch am Straßenrand eine immer größte Rolle.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.