Pfarrleben ruht auf vielen Säulen

Beim Pfarrfamilienabend der Seelsorgeeinheit Schwarzhofen-Dieterskirchen gaben die Volkstänzer des Heimat- und Trachtenvereins ein Comeback. Bild: mad
Lokales
Schwarzhofen
30.10.2015
8
0

Gemeinsam sind sie "im Glauben unterwegs": Beim Pfarrfamilienabend der Seelsorgeeinheit Schwarzhofen-Dieterskirchen blickte Pfarrer Markus Urban auf das Kirchenjahr zurück. Im nächsten Sommer steht den Gläubigen ein besonderer Festtag ins Haus.

Zahlreiche Angehörige aus beiden Pfarreien hatten sich im Pfarrheim in Schwarzhofen versammelt. Der Kirchenchor unter Leitung von Gabi Scharf eröffnete den Abend mit einem Lied. Hans Eckl, der Sprecher des Gesamtpfarrgemeinderats, dankte den Ehrenamtlichen für ihren Einsatz das ganze Jahr hindurch.

Viele helfende Hände

Pfarrer Markus Urban ließ das bisherige Kirchenjahr Revue passieren und erinnerte unter anderem an die Firmung im Juni durch Domkapitular Prälat Peter Hubbauer. Aktionen wie die Rom-Fahrt, das Pfarrfest in Dieterskirchen und der gemeinsame Ausflug nach Passau hätten das Leben in der Pfarreiengemeinschaft geprägt. Der Geistliche dankte für die Vorbereitungen und den Einsatz vieler helfender Hände. Als Pfarrer sei er darauf angewiesen, dass ihn viele Menschen unterstützen. Auch die Zusammenarbeit mit den politischen Gemeinden sei harmonisch gewesen.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Pfarrer Urban freute sich darauf, dass im Dezember Thomas Fischer aus Prackendorf die Diakon-Weihe und am 25. Juni im Dom zu Regensburg die Priesterweihe empfangen wird. Für die Primiz am 3. Juli in Dieterskirchen ist bereits ein Organisationsausschuss eingesetzt. Ihr 90-jähriges Bestehen wird die KLJB Dieterskirchen im Juni feiern.

Einen Dank sprach der Geistliche allen Helfern beim ersten Bauabschnitt für die Renovierung der Friedhofsmauer aus. Unter der Regie von Bauleiter Josef Leonhardt seien viele freiwillige Arbeitsstunden erbracht worden. Er bat, im kommenden "Heiligen Jahr der Barmherzigkeit" nicht mit dem Einsatz nachzulassen. Kirchenpfleger Hans Dammer (Schwarzhofen) freute sich über das neugedeckte Dach der Sakristei. Für das Jahr 2016 sei der Abriss des alten "Lehrnbecher-Hauses" geplant, um Parkplätze sowie einen behindertengerechten Zugang zum Pfarrheim zu errichten. Auch den zweiten Renovierungsabschnitt der Friedhofsmauer gilt es zu bewältigen.

HTV zurück auf Bühne

Dann ging es weiter mit dem Rahmenprogramm: Nach einer langen Pause präsentierte der Heimat- und Trachtenverein (HTV) Schwarzhofen sein Können wieder einmal bei einem öffentlichen Auftritt. Die Truppe hat Verstärkung durch etliche neue Tanzpaare erhalten. Die Zuschauer belohnten die Tänzer mit viel Beifall. Die Ministranten aus Schwarzhofen hatten unter Anleitung von Gisela Plößl eine spezielle Aufführung vorbereitet: Sie setzten eine Arie aus der Oper "Carmen" in Szene, als Solist sang eine Hand-Puppe "dramatisch" vor.

Bürgermeister Maximilian Beer bekannte, dass ihm der Besuch des Abends eine "Herzensangelegenheit" gewesen sei. Er wolle damit die sehr gute Zusammenarbeit von Pfarrei und Gemeinde dokumentieren. Gerade im Hinblick auf den demografischen Wandel sei ein gutes Miteinander nötiger denn je. Zum Abschluss zeigte Hans Eckl einen Bilder-Rückblick auf das Pfarrleben in Dieterskirchen und Schwarzhofen. Den Schlusspunkt unter das Rahmenprogramm setzte der Kirchenchor Schwarzhofen mit einem Lied.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.