Rettungseinsatz in Krimling

Nach den Neuwahlen ist das Vorstandsteam des Denkmalpflegevereins mit Dr. Friedrich Brych (links) an der Spitze wieder komplett und kann neue Ziele in Angriff nehmen. Bild: mad
Lokales
Schwarzhofen
25.08.2015
11
0

Der Denkmalpflegeverein plant eine Rettungsaktion. Im Visier hat er dabei das Waaghäusl in Krimling. Dabei bekam der Verein Verstärkung von unerwarteter Seite.

Bei der Jahreshauptversammlung des Denkmalpflegevereins mit Vorsitzendem Dr. Friedrich Brych waren nach einer "schöpferischen Pause" gut die Hälfte der 20 Mitglieder im Gasthof Gillitzer erschienen. Zwei Mitglieder waren seit der letzten Versammlung verstorbenen: Josef Scheck und Michael Turban, für sie gab es eine Gedenkminute.

Kunstwerk wieder da

Schriftführer Max Beer erinnerte an frühere Aktionen des Vereins, insbesondere die Renovierung der Nepomuk-Kapelle. Dr. Brych berichtete, dass das Kunstwerk von Lois Wegerer, das 1967 an der Schulfassade angebracht worden, im Zuge des Schulausbaus 1990 abgenommen werden musste. Zum Glück sei es aber eingelagert und inzwischen wieder installiert worden. Mittlerweile gebe es auch einheitliche Informationstafeln an der Schule, an der Nepomuk-Kapelle, am Marktbrunnen und am Pestkreuz.

Bei der Planung zukünftiger Aktionen nannte Dr. Brych die Restaurierung des Waaghäusls in Krimling, das auf Gemeindegrund steht. "Diese Zeugen kleinbäuerlicher Vergangenheit werden immer seltener und sollten deshalb erhalten werden", so seine Überzeugung. Der Verein beschloss, das Bauwerk zu retten und Arbeiten vorzunehmen.

Brunnen geplant

Der Wiederaufbau des Brunnens am General-Stephan-Platz ist ein weiteres Anliegen des Vereins. Dazu lieferte Bürgermeister Maximilian Beer Informationen über den Ausbau der Staatsstraße im Ort. Im Zuge der Baumaßnahmen könnte der Brunnen wieder errichtet werden. Der Denkmalpflegeverein werde mit eingebunden. Man fasste dazu einen einstimmigen positiven Beschluss. Kreisheimatpfleger Theo Männer sicherte seine Unterstützung zu.

Weiter wurde einstimmig beschlossen, den Jahresbeitrag auf 10 Euro zu erhöhen. Der Bürgermeister dankte dem Verein für die in 20 Jahren des Bestehens geleistete Arbeit und speziell dem gesamten Vorstand für den großen Einsatz. Auch den aus verständlichen Gründen aus dem Vorstandgremium ausscheidenden Mitgliedern sprach er seine Anerkennung aus. Immerhin gab es für den Denkmalpflegeverein an diesem Abend auch Verstärkung: sechs neue Mitglieder (siehe Kasten).
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.