Ritterschlag für "Andiamo", den Arbeitskreis zur Altstraßenforschung
Blick für Altstraßen schärfen

Gerhard Würl und Alfred Wolfsteiner (von rechts) führten die Teilnehmer zu einer Altstraße auf dem Pfarrerberg. Zur Tagung des Arbeitskreises "Andiamo" war auch Professor Dietrich Manske (Mitte) gekommen. Bild: mad
Lokales
Schwarzhofen
16.10.2014
24
0

Der mittlerweile 16. Tagung gab auch Dietrich Manske die Ehre. Der emeritierte Professor für Regionalgeographie an der Universität Regensburg gilt als einer der besten Kenner dieser früheren Handelswege.

Erfreulich viele Mitglieder aus den Landkreisen Schwandorf, Regensburg, Cham und Neustadt an der Waldnaab waren der Einladung von Andiamo-Schriftführer Alfred Wolfsteiner nach Schwarzhofen gefolgt. Der besondere Gruß galt dem "Grandseigneur" der Altstraßenforschung, Professor Dr. Dietrich Manske. Seine jahrzehntelangen Untersuchungen und Veröffentlichungen haben in der Oberpfalz das Bewusstsein um die altertümlichen Verkehrswege geschärft.

Wolfsteiner blickte auf die bisherige Tätigkeit des Arbeitskreises zurück, der sich am 24. September 2011 erstmals in der Stadtbibliothek Schwandorf getroffen hatte. Der feste Kern von etwa einem Dutzend Mitarbeitern hat sich mittlerweile unter anderem digitale Karten und historische Pläne für den Landkreis Schwandorf und das Schwarzachtal sowie fünf GPS-Geräte für die weitere Forschung beschafft.

Für die Zukunft strebt Alfred Wolfsteiner eine Grabung an einer Altstraße an, zusätzlich sollen die Ergebnisse im Internet veröffentlicht werden. In Planung ist auch ein Altstraßen-Symposium, desweiteren soll Literatur zur Fortsetzung der Forschungen erworben, weitere Kontakte aufgebaut werden. Anschließend gaben Mitglieder aus verschiedenen Landkreisen Berichte über ihre bisherigen Arbeiten und konnten viele wertvolle Ergebnisse vorweisen.

Schwerpunkt des Treffens war der Vortrag von Professor Manske über neuere Erkenntnisse zum Altstraßensystem der mittleren Oberpfalz mit Bernsteinstraße, Magdeburger Straße und Romweg. In seinem Referat ging er auf das Aussehen von Altstraßen und -wegen ein und beschrieb charakteristische Merkmale. Weitere Themenbereiche befassten sich mit den damaligen Orientierungshilfen für die Reisenden, die Nachfolgenutzung der Altstraßentrassen und Strecken-Änderungen aufgrund von historischen Ereignissen. Eine äußerst lebhafte Diskussion schloss sich an.

Den aktuellen Stand der Planungen zur "Ergrabung" einer Altstraße in Schwarzhofen stellte danach Gerhard Würl vor. Dr. Manske stellte seine Bedenken über den möglichen oder zu erwartenden Erfolg einer solchen Grabung heraus. Über das weitere Vorgehen wird der Arbeitskreis im internen Kreis beraten. Später führte eine Exkursion zu verschiedenen Altstraßenresten im Bereich des Marktes, zuerst am Pfarrberg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.