Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung fördert natürlichen Bewegungsdrang und macht Spaß
Zur Herzvorsorge: Schule in Bewegung

Die Kinder führten vor, was sie gelernt hatten, von einfachen Durchlauf-Übungen über Einzel-, Partner- und Gruppenspringen bis hin zum Springen unter dem großen Seil. Bild: mad
Lokales
Schwarzhofen
30.12.2014
0
0
Voller Leben wie selten war die Turnhalle der Dr.-von-Ringseis-Schule, denn die Kinder durften am Seilspring-Projekt "Skipping Hearts" der Deutschen Herzstiftung teilnehmen. Die Mädchen und Buben der 3. und 4. Klasse hatten unter Anleitung von Julia Roider einen "Basis-Kurs" absolvieren dürfen und konnten nun ihren Eltern ihr Können vorführen.

Schulleiterin Beate Vetterl freute sich über die große Resonanz. Die Kinder führten vor, was sie gelernt hatten, von einfachen "Durchlauf"-Übungen über Einzel-, Partner- und Gruppenspringen bis hin zum Springen unter dem großen Seil. Beate Vetterl dankte den Kindern für ihren Einsatz und überreichte Frau Roider eine kleine Aufmerksamkeit.

Damit war die Veranstaltung noch lange nicht geschlossen, denn danach durften die Eltern auch ihr Geschick sowie ihre Fitness beim Seilspringen unter Beweis stellen. Die Bewegungsfreude steckte an, und so nahmen viele Eltern das Angebot an, ein Sprungseil für daheim zu erwerben und sich damit dann fleißig zu bewegen - sicher ganz im Sinn der Aktion. Laufen, Springen, Ballspielen - was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. Bekanntlich spielen viele Kinder stundenlang am Computer oder schauen fern. Eine gravierende Folge davon ist, dass bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig ist.

Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt "Skipping Hearts" initiiert. An den Grundschulen wird den Kindern die sportliche Form des Seilspringens - das "Rope Skipping" - vermittelt.

Angeboten wird ein kostenfreier zweistündiger Basis-Kurs in der Schule. Bei Interesse kann sich ein Aufbau-Training anschließen, das die Kinder für einen Schulwettkampf vorbereitet. Diese sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Kondition.

Durch die Teamarbeit wird die Integration körperlich und auch sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.