Staatsforsten stiften drei Douglasien für Richard Winderls Benefiz-Aktion
Holzsterne leuchten weiter

Richard Winderl (Mitte) freute sich über die Unterstützung von Revierleiter Frank Steffens (links) und Forstarbeiter Bernhard Grassmann. Bild: mad
Lokales
Schwarzhofen
25.03.2015
10
0
Holznachschub für eine gute Sache: Der Staatliche Forstbetrieb Roding stellt Richard Winderl drei frisch geschlagene Douglasien zur Verfügung. Daraus sollen rund 400 Holzsterne entstehen, die im Advent wieder für die Aktion Sternstunden verkauft werden.

Diese Benefiz-Aktion des Bayerischen Rundfunks durfte sich im Vorjahr über tatkräftige Unterstützung aus Schwarzhofen freuen: Allein 2700 Euro Reinerlös erbrachten die Holzsterne in verschiedenen Größen, die Richard Winderl in einem Stand beim Marktladen verkauft hatte. Auch das Team des Marktladens war für die gute Sache im Einsatz. Die handgearbeiteten Sterne wurden Winderl regelrecht aus den Händen gerissen, schon vor der offiziellen Öffnung der Verkaufsbude war der gesamte Bestand abgeräumt. Viele potenzielle Kunden, teils bis aus Burglengenfeld, Schwandorf oder Schwarzenfeld, mussten wieder abreisen.

In Folge des Andrangs wurde eine Warteliste mit vielen Vorbestellungen aufgesetzt, die nun abgearbeitet wird. Dafür hat Richard Winderl großzügige Unterstützung aus der Forstwirtschaft erhalten. Nachdem der Holzvorrat im eigenen Garten aufgebraucht war und gut gemeinte Spenden von Obstbaum-Holz nicht geeignet waren - dieses Holz "zersplittert" beim Trocknen zu schnell - forschte Winderl nach neuen Rohstoff-Quellen.

Auf offene Ohren stieß er bei Forstdirektor Hubert Meier, Leiter des Staatlichen Forstbetriebs Roding. Beide kennen sich schon länger, unter anderem von der Jagd, und Meier war gerne bereit, für den guten Zweck drei stolze Douglasien zur Verfügung zu stellen. Richard Winderl suchte gemeinsam mit Revierleiter Frank Steffens drei Bäume in der Nähe von Ziegelhof aus. Forstarbeiter Bernhard Grassmann übernahm die fachgerechte Fällung und sägte die Stämme im Anschluss zu passgenauen Stücken zurecht, um den Transport und die Trocknung zu erleichtern. Den Wert der etwa 4,5 Festmeter Holz bezifferte Revierleiter Steffens auf rund 500 Euro. Für die Aktion wurden Douglasien (Alter etwa 44 Jahre) ausgesucht, weil ihr Kernholz einen ganz eigenen Farbton hat und damit ganz besonders gut wirkt.

Sobald das Holz die Werkstatt von Richard Winderl erreicht hat, schneidet er die Stämme in passende Scheiben und legt sie bis in den Herbst hinein zum Trocknen auf. Das muss langsam und behutsam geschehen, um Rissbildungen und Sprünge zu vermeiden. Voraussichtlich ab Oktober kann Winderl dann mit dem Ausschneiden der Sterne in allen Größen beginnen. Er rechnet damit, dass er mit der Spende etwa 400 der hölzernen Himmelskörper herstellen kann. Richard Winderl sprach den Bayerischen Staatsforsten einen Dank für die Unterstützung der Benefiz-Aktion aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.