Basketball Bezirksliga
Entscheidung erst im Schlussviertel

Sport
Schwarzhofen
09.11.2016
11
0

Der SV Schwarzhofen gewann in der Bezirksliga am Ende noch standesgemäß mit 60:38 bei den Fibalon Baskets Neumarkt III. Lange Zeit tat sich der Tabellenführer beim Schlusslicht jedoch schwer.

Die "Blackbulls" waren mit zehn Spielern nach Neumarkt gereist. Aus dem aktuellen Kader fehlte nur der verletzte Thomas Schuster. Der SV Schwarzhofen erspielte sich in der ersten Spielhälfte schnell eine kleine Führung, ohne sich jedoch entscheidend abzusetzen. Die Neumarkter hatten dies vor allem ihrem Distanzschützen Christian Frank zu verdanken. Der Routinier erzielte in der ersten Halbzeit allein 16 Zähler, darunter vier Drei-Punkte-Würfe.

Zur Halbzeit stand es 30:26 für Schwarzhofen. Auch im dritten Viertel hielten die Fibalon Baskets weiter dagegen. Schwarzhofens Zonenverteidigung stand zwar wie schon in den letzten Spielen erneut sehr gut, doch in der Offensive wurden leichte Würfe teilweise vergeben. Vor den letzten zehn Spielminuten führte der SVS mit 41:33. Hier dominierte nun der Gast und eilte schnell zweistellig davon. Neumarkt kam nur noch zu einem Feldkorb.

Damit behält man nach fünf Spielen die weiße Weste in der Bezirksliga. Am kommenden Samstag kommt es um 18 Uhr zum Showdown gegen den härtesten Verfolger, den TSV Schwandorf II, in der Schulturnhalle. Bei der Bayernligareserve stehen bisher vier Spiele ohne Niederlage zu Buche.

SV Schwarzhofen: C. Scharf (25 Punkte/1 Dreier), Schmid (14), Dietl (6), Igl (6), Auer (4), P. Scharf (3/1), B. Scharf (2), Süß, Richthammer, Schießl.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Schwarzhofen (61)Basketball-Bezirksliga (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.