Bezirksliga Nord
Nur mageres 1:1 gegen Schwarzhofen

Sport
Schwarzhofen
29.03.2016
19
0

SV Schwarzhofen: Eiber, Ferstl, Hruby, Weiss C., Ziereis, Zäch, Gietl, Weiß M., Danner C., Weigl, Ludascher

SV Freudenberg: Meiler, Daucher, Schlegl (88. Walter), Schatz, Schiesslbauer, Schlegl (67. Neiß), Dotzler, Hirsch, Smarzy, Greß (69. Müller), Dowridge.

Tore: 0:1 (1.) Michael Schlegl, 1:1 (13./Foulelfmeter) Martin Weiß - SR: Hodek (Tschechien) - Zuschauer: 100

(hür) Nur zu einem 1:1 reichte es für den SV Schwarzhofen am Samstag im Bezirksliga-Heimspiel gegen den Abstiegskandidaten SV Freudenberg. Die Zuschauer sahen eine schwache, kampfbetonte Partie, die am Ende keinen Sieger verdient hatte. Die Gäste aus dem Kreis Amberg-Sulzbach gingen bereits in der ersten Spielminute durch Michael Schlegl in Führung. Er profitierte dabei von einem katastrophalen Fehler im Spielaufbau der Gastgeber und musste den Ball nur noch ins Tor schieben. Der SV Schwarzhofen stabilisierte sich nach einigen Minuten und Martin Weiß verwandelte nach knapp einer Viertelstunde einen Strafstoß, als er selbst kurz zuvor im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Schwarzhofen ergriff nun die Initiative und war feldüberlegen, während sich der SV Freudenberg tief gestaffelt in den eigenen Reihen verbaute. Gute Einschussmöglichkeiten hatte in diesem Spielabschnitt Schwarzhofen durch Abwehrspieler Christian Weiß und Christopher Ludascher.

Zu Beginn der zweiten Hälfte erneut das gleiche Bild: Schwarzhofen agierte schlafmützig und nachlässig in der Abwehr. Michael Schlegl hätte dies fast zur 2:1-Führung der Gäste genutzt. Er traf aber nur den Pfosten. Schwarzhofen ließ über die gesamte Spielzeit in den Offensivbemühungen eine geordnete Linie vermissen und musste anerkennen, dass Freudenberg aufgrund der aufopferungsvollen Leistung verdient einen Zähler aus dem Schwarzachtal mit nach Hause nehmen durfte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.