Fußball Bezirksliga Nord
Abwehrreihen bestimmen Derby

Der SV Schwarzhofen mit Alexander Götz (in Blau) und der FC Wernberg trennten sich mit 0:0. Bild: Baehnisch
Sport
Schwarzhofen
22.08.2016
38
0

Keine Tore in Schwarzhofen: Der SVS und der FC Wernberg setzen auf ihre Defensive. Beide Teams haben jeweils nur eine Großchance im gesamten Spiel.

SV Schwarzhofen: Ullmann, Ferstl, Weiss C., Ziereis (10. Ruzicka), Voith, Gietl, Weiß M., Danner C. (53. Ludascher), Weigl, Gebhard (84. Bauer), Götz;

FC Wernberg: Lang, Schmid, Wagner, Zimmermann, Schatz, Lindner, Lorenz, Schwirtlich, Ebenburger, Schreyer (68. Gebhardt), Auer;

SR: Dr. Schanderl (Regensburg) - Zuschauer: 120

Im Landkreisderby der Bezirksliga Nord trennen sich der SV Schwarzhofen und der FC Wernberg unterm Strich leistungsgerecht torlos unentschieden. Beide Teams verzeichneten während der 90 Minuten Spielzeit jeweils eine hochkarätige Tormöglichkeit.

Schreyer trifft die Latte


Auf Seiten der Gäste traf in Abschnitt eins Matthias Schreyer die Latte, Schwarzhofens Offensivspieler Christoph Gietl steuerte nach einer Stunde alleine auf Wernbergs Keeper Jonas Lang zu und vergab diese aussichtsreiche Einschussgelegenheit jedoch leichtfertig. Der Gast aus Wernberg zeigte, weshalb er derzeit die beste Abwehr der Liga hat. Schlussmann Jonas Lang macht einen souveränen Eindruck und strahlt Sicherheit für seine Hintermannschaft aus. Schwarzhofen zeigte sich ebenfalls defensiv stabilisiert und ließ ansonsten keinerlei Gefahr im eigenen Strafraum zu. Der FC Wernberg jubelte nach dem Schlusspfiff und kann mit dieser Punkteteilung auch hochzufrieden sein, da der SV Schwarzhofen sehr müde und pomadig wirkte und es nicht schaffte, die gestaffelte Abwehrreihen des Aufsteigers zu beschäftigen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.