Fußball Bezirksliga Nord
Schwarzhofen belohnt sich nicht

Die eigentliche Nummer eins, Tobias Eiber, hatte sich beim Aufwärmen verletzt, dafür stand Joseph Böhm (Szene aus einem früheren Spiel) seit langer Zeit wieder einmal beim SV Schwarzhofen im Tor. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Schwarzhofen
14.04.2016
60
0

Nach oben geht da nicht mehr viel. Der SV Schwarzhofen verliert am Mittwoch das Nachholspiel gegen den Bezirksliga-Spitzenreiter FC Amberg II. Es war aber mehr drin.

SV Schwarzhofen: Böhm, Ferstl, Hruby, Birol (65. Gillitzer), Zäch, M. Danner, Gietl, Weiß, C. Danner, Weigl, Ludascher (75. Lennert)

FC Amberg II: Bleisteiner, Maltsev, Knoll (38. Schmien), Giehrl, Knauer (79. Rudert), Hausmann, Göpfert, Karzmarczyk, Meyer, Klama, Devrilen (88. Müller)

Tore: 0:2 (3.) Heiko Giehrl, 0:2 (90.+1) Michael Rudert - SR: Andreas Stolorz (Irchenrieth) - Zuschauer: 111

Der SV Schwarzhofen unterlag am Mittwochabend im Bezirksliga-Nachholspiel zu Hause gegen den FC Amberg II mit 0:2. Die Tore fielen gleich zu Beginn durch ein Freistoßtor von der Strafraumkante durch Ambergs Kapitän Heiko Giehrl und in der Nachspielzeit durch einen klassischen Abstauber des eingewechselten "Oldies" Michael Rudert.

Zwischen den beiden Treffern kämpfte der SV Schwarzhofen vorbildlich gegen den Tabellenführer und hätte aufgrund der hochkarätigen Torchancen gerade von Spielminute 33 bis 45 zumindest einen Zähler verdient gehabt. Schwarzhofens Trainer Adi Götz hatte noch in seiner Kabinenansprache vor Beginn der Partie davor gewarnt, unnötige Fouls in Strafraumnähe zu produzieren, zumal der FC Amberg hier große Qualität aufweise. Das Spiel war gerade drei Minuten alt, als ein Schwarzhofener Abwehrspieler einen Amberger Angreifer völlig unnötig von den Beinen holte. Den fälligen Freistoß schlenzte Kapitän Heiko Giehrl gekonnt über die Mauer und ließ Schwarzhofens Ersatzkeeper Joseph Böhm keine Chance. Amberg versuchte in den folgenden Minuten spielerisch zu Offensivaktionen zu kommen, jedoch waren die Kreativkräfte Andre Karzmarczyk und Heiko Giehrl bei den beiden Schwarzhofener Sechsern, Michael Danner und Manuel Zäch, in besten Händen. Der Gastgeber fightete in allen Mannschaftsteilen und nach gut einer halben Stunde kam Angreifer Christoph Gietl nach einer Freistoßflanke aus fünf Metern ungedeckt zum Kopfball und verpasste das Gehäuse nur um Zentimeter. Der erneut umtriebige Kapitän Martin Weiß nagelte das Leder kurz vor dem Pausentee aus 16 Meter an den Innenpfosten.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Amberg war bemüht, nach dem Spielaufbau Linie in den Offensivbemühungen zu bekommen. Der SV Schwarzhofen hielt dagegen und war das optisch überlegene Team. Michael Danner vergab nach einem schnell ausgeführten Freistoß freistehend vor Keeper Max Bleisteiner das 1:1. Nach einer weiten Flanke des SV nach 70 Minuten sprintete Schwarzhofens Christopher Ludascher vor seinem Gegner an den Ball und tauchte alleinstehend vor dem Amberger Gehäuse auf. Aus unerklärlichen Gründen entschied der Schiedsrichter aber auf Stürmerfoul.

Erst in der Nachspielzeit setzte der blass gebliebene, Regionalliga-erfahrene André Karzmarczyk einen Schuss aus 30 Metern an. Den nach vorne abprallenden Ball versenkte Routinier Michael Rudert zum glücklichen 2:0-Erfolg des FC Amberg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.