Buddeln für besseres Netz

Auch der Marktplatz von Schwarzhofen bleibt von Erdarbeiten nicht verschont. Ein tiefer Graben zieht sich über die gesamte Länge.
Vermischtes
Schwarzhofen
25.08.2016
23
0

Erdhügel, tiefe Gräben und überall Bagger: Schwarzhofen ist fest in der Hand der Bauarbeiter. Doch die Mühen sollen sich bald lohnen - nicht nur wegen der Leerrohre für ein schnelles Internet.

Eine Vielzahl von Baumaschinen und Baustellenabsicherungen an zahlreichen Stellen prägen seit Wochen und auch derzeit das Ortsbild. Es stehen die Arbeiten am Ausbau der Breitbandversorgung und teilweise auch der Erdgasversorgung an bzw. laufen bereits seit Wochen. So waren beispielsweise auf der kurzen Strecke zwischen Schwarzhofen und Krimling stellenweise vier Mini-Bagger gleichzeitig im Einsatz bei den Firmen, die für die Telekom und das Bayernwerk die Arbeiten ausführen.

Nur in den Ferien


Nun rückte im Baugebiet "Hütacker" die Firma Baumer aus Oberviechtach mit großem Gerät an und verlegte die Leitung hin zur Schule und dann weiter hinunter durch die Schulstraße zum Marktplatz. In der Schulstraße kann natürlich nur in den Ferien gearbeitet und gebaggert werden, weil sonst keine Schulbusse fahren könnten.

Fräsen schneiden die Teerdecke auf, große Bagger und kleinere Modelle mit einer auf die Arbeitsbreite abgestimmten Schaufel heben die Gräben für die Leerrohre aus und füllen sie später wieder zu. An der Kreuzung zur Staatsstraße musste erst ein Stück des Pflasters abgetragen und nach dem Verfüllen des Grabens wieder neu verlegt werden.

Wartezeiten kalkulieren


Demnächst kommt auch die Staatsstraße im Bereich des Marktplatzes an die Reihe. Das Pflaster muss weg, die darunter liegende Teerschicht soll abgefräst werden. Dabei gibt es für die Autos Wartezeiten, wenn der Bagger mitten auf der Straße arbeitet. Nach Durchquerung der Straße muss der Graben wieder verfüllt werden. Später dann geht es über den Marktplatz - wo durch die Bauarbeiten ebenfalls jede Menge Pflasterarbeiten anfallen.

Als nächstes ist dann ein Abschnitt Richtung alter Sportplatz an der Reihe, wo die Rohre bereits in Gräben verlegt sind. Schließlich folgt noch das lange Teilstück von Häuslern bis und durch Schwarzeneck. Dabei kommt es natürlich immer wieder zu Beeinträchtigungen für die Anlieger. Auch Fußgänger sind betroffen.

Als Lohn für diese Widrigkeiten können die Schwarzhofener hoffen, dass sie nun bald über ein schnelles Internet verfügen. Auch der Anschluss ans Erdgasnetz ist damit ein Stück näher gerückt. Mit den Baustellen in und um Schwarzhofen ist aber noch lange nicht Schluss: Als weitere große Baumaßnahme steht der Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße von Häuslern bis Klosterhäuser bevor.
Weitere Beiträge zu den Themen: Breitband (40)Baustelle Schwarzhofen (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.