Gertrud Binner referiert bei der KLB über die Heilkraft der Kräuter
Heilkraft der Kräuter

Gertrud Binner hatte jede Menge Kräuter zum Probieren dabei. Bild: mad
Vermischtes
Schwarzhofen
24.05.2016
40
0

"Gesegnete Kräuter - heilkräftig und gesund" - unter diesem Motto bot die Katholische Landvolk-Bewegung (KLB) im Pfarrheim einen Vortrag von Gertrud Binner an. Auch Pfarrer Markus Urban interessierte sich für die Pflänzchen.

"Dagegen ist kein Kraut gewachsen" - diesen alten Spruch stellte Gertraud Binner ihren Ausführungen voraus. Er symbolisiert die Bedeutung der Heilkräuter, denn gegen viele Krankheiten kannte und kennt man eben ein "Kraut". Die Heilkräuter waren früher sehr wichtig, als man noch kaum Medikamente kannte und sich so helfen musste, berichtete sie. Die Kräuterkunde sei schon sehr alt, manche Pflanzen waren bereits im Altertum bekannt, gerieten aber durch die moderne Medizin ins Hintertreffen. Inzwischen erinnert man sich wieder mehr an die Kräuter und ihre Wirkung bei vielen Beschwerden oder auch zur Vorbeugung.

Binner hatte gleich eine Fülle von Kräutern aus ihrem Garten oder Grundstück mitgebracht - zum Riechen und Probieren. Sie stellte fest, dass die Kräuter seltener werden. Umweltgifte und intensive Anbaumethoden mit schweren Maschinen, die den Boden verdichten, machte sie dafür verantwortlich. Die Referentin verwies auf die zahlreichen Inhaltsstoffe der Kräuter und beteuerte, dass viele roh genossen werden können. Die meisten sollten frisch gepflückt verwendet werden oder aber gut getrocknet.

Gerade jetzt im "Frauenmonat" Mai gebe es viele Kräuter, einige wie Löwenzahn oder Brennnessel eigneten sich für eine "Frühjahrskur", so der Tipp der Expertin. Oft unterschätzt würden beispielsweise Labkraut, Glockenblume, Dost, Schafgarbe, Frauenmantel, Giersch, Knoblauchraute, Rotklee, Spitzwegerich oder Zinnkraut. Einige seien aber auch teilweise giftig, manchmal komme es auf die Dosierung an.

KLB-Vorsitzender Joseph Frey dankte der Referentin für ihre Ausführungen, und Frauenvorsitzende Maria Schmid hatte für sie einen Geschenkkorb parat. Nichtzuletzt steuerte ein "Kräuterweibl" (Gertraud Größl) noch eine Gabe bei: Kräuterbüschel und dazu ein paar sinnige Verse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gertrud Binner (1)KLB Schwarzhofen (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.