Grundschulen Schwarzhofen und Neukirchen-Balbini verabschieden Rektorin Beate Vetterl
Familiäre Atmosphäre geprägt

Die Dritt- und Viertklässler brachten ihren Dank an die scheidende Rektorin Beate Vetterl sogar "buchstäblich" zum Ausdruck. Sie hielten große Herzen mit Buchstaben in die Höhe, die sie zu einem "Danke Frau Vetterl" aneinanderreihten. Bild: mad
Vermischtes
Schwarzhofen
29.07.2016
53
0

Der letzte Schultag stellte auch für Beate Vetterl eine Zäsur dar: Die Rektorin der Grundschulen in Schwarzhofen und Neukirchen-Balbini nahm Abschied und wird ab September in Oberviechtach unterrichten. Zuvor sagten die Schulfamilien mit einem großen Sommerfest Lebewohl.

Im Pausenhof der Dr.-von-Ringseis-Grundschule hatten sich Kinder, Lehrer und Eltern aus beiden Orten versammelt. Für das Sommerfest zum Abschied von Rektorin Beate Vetterl, hatten Elternbeirat und Förderverein der Grundschule Schwarzhofen, zusammen mit dem Kollegium, wochenlang geplant, geprobt und organisiert. Zu Beginn geleiteten Fachlehrerin Margit Meier und Elternbeiratsvorsitzende Silvia Tischler Beate Vetterl zu Akkordeon-Klänge auf das Fest.

Positive Akzente gesetzt


Die Kinder der Klassen 3 und 4 stimmten als Begrüßungslied "Hello" von Adele an. Zweiter Bürgermeister Alfred Wolfsteiner (Schwarzhofen) würdigte, dass Beate Vetterl in den fünf Jahren ihrer Tätigkeit in Schwarzhofen mit großem Engagement viel bewegt und positive Akzente gesetzt habe. Es herrschte eine wohltuende familiäre Atmosphäre an der Schule. Für die Aufgabe am neuen Wirkungsort in Oberviechtach wünschte er alles Gute und gab der Hoffnung Ausdruck, dass der Kontakt nicht abreißen möge. Dem schloss sich Bürgermeister Markus Dauch (Neukirchen-Balbini) an und lobte das kollegiale Wesen der Schulleiterin sowie die gute Zusammenarbeit.

Mit viel Herzblut


Nach Sketchen der Schwarzhofener Klassen 3 und 4 aus dem Schulleben, erklärte Elternbeiratsvorsitzende Silvia Tischler, dass der Abschied nicht leicht falle. Die scheidende Rektorin habe viel Herzblut eingebracht und Beträchtliches erreicht. Sie überreichte Geschenke, darunter ein Bild der Schulfamilie. Weitere Abschiedsworte sprachen die Vorsitzende des Elternbeirats Katrin Schmid-Zisler aus Neukirchen-Balbini sowie Elke Meier, Vorsitzende des örtlichen Schul-Fördervereins. Pfarrer Markus Urban sprach seinen Dank für die hervorragende Zusammenarbeit in Schule und Pfarrei aus.

Mit vielen weiteren Musikstücken, Liedern, Tänzen und Gedichten sowie mit Geschenken sagten die Buben und Mädchen "Auf Wiedersehen". Beate Vetterl zeigte sich bei ihren "Gedanken zum Abschied" zuerst einmal sprachlos angesichts des "wunderschönen Festes". Für sie habe dieser Tag Symbolkraft für das Zusammenleben in den vergangenen fünf Jahren. Das Miteinander sei im Schulleben stets gepflegt, und viele Vorhaben und Projekte gemeinsam umgesetzt worden. Sie freute sich, dass sich viele Eltern für diesen Tag frei genommen hätten. Bei vielen Helfern und Unterstützern bedankte sich die Rektorin mit einer Rose - bei Bürgermeistern, VG-Mitarbeiterin Elisabeth Lottner, den Sekretärinnen, bei Bauhof, Reinigungskräften, Busfahrern, Kindergartenpersonal, dem Kollegium und Aufsichtskraft Marianne Mandl. Ihr "Riesenlob" galt dem Elternbeirat für das Miteinander. Sie versprach, den Kontakt nicht abreißen zu lassen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.