Spatenstich für Straßenausbau nach Klosterhäuser
Auftakt zum nächsten Projekt

Bürgermeister Maximilian Beer (Sechster von links) und Verwaltungsleiter André Schille (Vierter von links) sowie die Vertreter der Bau- und Planungsfirmen freuten sich über den Spatenstich. Bild: mad
Vermischtes
Schwarzhofen
15.09.2016
40
0

Die nächste große Baumaßnahme in der Marktgemeinde hat begonnen - der Ausbau der Gemeindestraße ) von Häuslern nach Klosterhäuser. "Das ist seit vielen Jahren unser schlechtestes Stück Straße", verdeutlichte Bürgermeister Maximilian Beer beim offiziellen Spatenstich.

Das Vorhaben ist seit langem geplant, und die Anlieger warten bereits sehnsüchtig darauf. Dafür werden sie auch die Unannehmlichkeiten in den nächsten Wochen in Kauf nehmen, wenn die Straße erst teilweise gesperrt wird und für den Ausbau - voraussichtlich ab Mitte nächster Woche - eine Vollsperrung erfolgen muss. Die Situation für Busse, Milchauto und Entsorgungsfahrzeuge habe die Verwaltung geklärt.

Zum Auftakt des Projekts versammelte sich am Dienstagnachmittag eine große Schar von Beteiligten an der Baustelle. Bürgermeister Maximilian Beer hieß darunter VG-Geschäftsstellenleiter André Schille, den planenden Ingenieur Johannes Posel mit Projektbetreuerin Lena Kammermeier, Michael Baumer, Chef der ausführenden Baufirma aus Oberviechtach, mit Polier Josef Sorgenfrei, Bauhofvorarbeiter Anton Köppl sowie Mitarbeiter von Telekom und Bayernwerk willkommen.

Bauunternehmer Michael Baumer erläuterte zunächst, dass in den nächsten Tagen die Leitungen mit Querungen mit großen Rohren verlegt werden sollen. Bereits eingebaut sei mittlerweile ein Teil der Wasserableitung. Erst bei Vollsperrung werde dann mit großem Gerät der Straßenkörper aufbereitet. Er informierte auch, dass jeden Dienstag ab 13.30 Uhr bei einer "Bürgersprechstunde" die Anlieger bei Markt und Ingenieurbüro Informationen einholen oder Anliegen vortragen könnten.

Daten zum Bauprojekt

Verbreiterung des Straßenquerschnitts von 4,70 Meter auf 5 bzw 6 Meter im Ortsbereich Klosterhäuser; Vollausbau auf einer Länge von 435 Metern und Oberbauverstärkung auf 55 Metern; Verbesserung der Linienführung im Bereich Klosterhäuser; Erstellung einer geregelten Fahrbahnentwässerung; Ausbau von teerhaltigem Material im Bankettbereich am Bauende; Schutz des angrenzenden Biotops mittels eines Lehmschlags mit Wurzelvlies; Dicke des Straßenaufbaus 65 Zentimeter plus zusätzliche Bodenverbesserungsmaßnahmen; Baukosten: 322 000 Euro; Fertigstellung Ende Oktober; Ausführung durch die Firma Michael Baumer; Bauüberwachung durch Ingenieurbüro Posel (Cham).

Zusätzlich verlegt die Bayernwerk AG eine Gasleitung, außerdem kommt ein Glasfasernetz der Deutschen Telekom mit in die Erde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.