Wetterglück belohnt organisatorische Mühen
Marktfest bleibt Gäste-Magnet

Sie hielten kleine Schilder mit dem Gemeindewappen in die Höhe und trällerten fröhlich das "Marktfestlied": Mit großem Applaus ist die Darbietung der Buben, Mädchen und Erzieherinnen aus dem Schwarzachtal-Kindergarten belohnt worden. Bild: mad
Vermischtes
Schwarzhofen
06.06.2016
79
0
 
In bester Stimmung: Zur Musik von "Irgendwie und Sowieso" feierten die Festdamen der Feuerwehr Schwarzhofen. Bild: mad

Die Feuerwehr-Festdamen tanzten auf den Bierbänken, der Wildschwein-Braten war Verkaufsschlager und die Kinder trällerten ein Lied zum Fest. Die Organisatoren durften am Samstag zufrieden sein: Die Neuauflage des Marktfestes ist geglückt.

Beim siebten Marktfest hatten sich die Arbeiten und Mühen wieder gelohnt. Die Organisatoren vom Verein "Kulis'", die Marktgemeinde als Träger und die beteiligten Vereine durften ein positives Fazit ziehen. Dazu kam auch noch Glück mit dem Wetter: Beim Bieranstich schien die Sonne, später zogen die dunklen Gewitterwolken am Markt vorbei, nur einmal tröpfelte es kurz. Bei angenehmen Temperaturen füllten sich die Tische schnell mit Gästen, wegen des Andrangs mussten sogar ständig neue Garnituren aufgestellt werden.

Dem Fest voraus ging ein Gottesdienst, den Pfarrer Markus Urban zusammen mit seinem evangelischen Amtsbruder Gerhard Beck in der Pfarrkirche feierte. Die Gestaltung übernahm der Kirchenchor mit der "Waldlermesse". Später eröffnete Bürgermeister Maximilian Beer mit dem offiziellen Bieranstich das bunte Treiben auf dem Marktplatz, das erste Fass zapfte er mit wenigen Schlägen an. Ehrengäste und Organisatoren stießen danach auf ein Gelingen des Festes an.

Von "Böhmisch" bis Swing


Die Kinder aus dem Schwarzachtal-Kindergarten hatten eigens zu diesem Anlass ein "Marktfestlied" einstudiert. Ihre Darbietung belohnte das gesamte Publikum mit tosendem Applaus. Zum "Inventar" des Marktfestes gehört mittlerweile die Stadtkapelle aus Neunburg. Unter der Leitung von Dirigent Anton Lottner brachte sie Big-Band-Sound zu Gehör, hatte aber auch bayerisch-böhmische Blasmusik und Swing im Repertoire.

Ein großes Handicap zu verkraften hatte die Band "Irgendwie und Sowieso", die heuer zum ersten Mal beim Marktfest auftrat. Ihre Sängerin war am Mittag ins Krankenhaus eingeliefert worden, und auf die Schnelle war kein Ersatz zu beschaffen. Trotzdem kam der Auftritt der übrigen Band beim Publikum gut an. Die Damen der Feuerwehr Schwarzhofen stellten gleich einen Tisch in der Nähe der Bühne auf, sangen und klatschten fleißig mit und tanzten zu Party-Rock und Schlager-Klängen. Gegen den Hunger hatten sich die Vereine eine vielfältige Speisekarte überlegt. Die Grillspezialitäten der Feuerwehr Haag, die erstmals dabei war, fanden reißenden Absatz, vor allem der Wildschweinbraten war schnell ausverkauft. Über guten Zuspruch durfte sich der Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein Schwarzhofen freuen, der frische Brezen sowie Käse und belegte Brote anbot und Lose für eine Blumentombola verkaufte. Für den Ausschank war die Feuerwehr Schwarzhofen zuständig, den Barbetrieb übernahm der SV Schwarzhofen. Hier wurden auch Cocktails gemixt, konnte in einer Weinlaube eingekehrt werden.

Erst spät nach Hause


Das Endes des siebten Marktfestes fiel in die frühen Morgenstunden. Etliche Gäste mit "eiserner Konstitution" hielten es trotz nun etwas kühlerer Temperaturen länger aus, und gingen erst kurz bevor das Aufräumkommando antrat nach Hause. In jedem Fall wird dieses Marktfest in äußerst positiver Erinnerung bleiben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.