Zahlreiche Käufer bescheren der Benefiz-Aktion "Sternstunden" über 10 500 Euro - Geld soll ...
Holzsterne bleiben ein Bestseller

Richard Winderl und Claudia Bauer freuen sich, dass die Verkaufsaktion zugunsten der Benefiz-Aktion "Sternstunden" wieder erfolgreich verlaufen ist. Bild: Mardanow
Vermischtes
Schwarzhofen
16.12.2015
82
0

"Das waren auch für mich Sternstunden", bekennt Richard Winderl. Über 10 500 Euro hat er heuer mit dem Verkauf seiner handgefertigten Sterne aus Holz eingenommen. Der Erlös kommt in voller Höhe der Benefiz-Aktion "Sternstunden" zugute. Und Winderl will weiter schnitzen.

"Es geht immer noch Geld ein" verrät Richard Winderl am Mittwoch. In den vergangenen Tagen hat er bereits einige Nachbestellungen bearbeitet. "Es ist heuer mehr als hervorragend gelaufen", blickt Winderl auf das Adventsfest des Marktladens am 4./5. Dezember zurück, bisher seien insgesamt 10 550 Euro in der Kasse gelandet. Sein Dank gilt allen Käufern, welche die Himmelskörper aus Holz erneut zu Bestsellern gemacht haben. "Manche Leute haben gleich mehrfach eingekauft", berichtet Winderl, der sich "narrisch" über die große Resonanz gefreut habe.

Dankbar erwähnt er die Unterstützung durch Forstdirektor Hubert Meier vom Forstbetrieb Roding der Bayerischen Staatsforsten. Obwohl von dieser Seite im Vorfeld bereits drei Douglasien gestiftet wurden - "ohne diese Unterstützung hätte die Aktion heuer nicht stattgefunden - kamen der Forstdirektor und seine Gattin auch zum Adventsfest und deckten sich mit Sternen ein. Richard Winderl erwähnt auch die Unterstützung der Marktgemeinde Schwarzhofen, die ihre Verkaufsbuden kostenlos zur Verfügung stellte. Den Aufbau hatten die Bauhof-Mitarbeiter übernommen.

"Es war eine einmalige Geschichte", bekennt Marktladen-Sprecherin Claudia Bauer. Das Adventsfest habe Besucher bis aus Schwarzenfeld, Bruck und Bodenwöhr angelockt, die teilweise sogar in den örtlichen Geschäften eingekauft hätten. Auch die Lesung des Altendorfer Altbürgermeisters Georg Killermann sei gut angenommen worden. Das Team des Marktladens konnte einen Betrag von 876 Euro an die Benefiz-Aktion "Sternstunden" des Bayerischen Rundfunks überweisen.

An welcher Stelle die insgesamt fast 11 500 Euro aus Schwarzhofen letztendlich helfen, wissen Winderl und Bauer nicht. "Ich hätte mir gewünscht, dass das Geld verwendet wird, um Kinder in Nepal zu unterstützen." Im April und Mai hatte dort ein gewaltiges Erdbeben fast 8000 Menschen getötet und immense Verwüstungen angerichtet. Doch in der heutigen schnelllebigen Zeit sei das fast schon wieder vergessen.

Auch nächstes Jahr sollen wieder Sterne für den guten Zweck glänzen. Richard Winderl kündigt an, weiter zu schnitzen - "allerdings nicht mehr in diesem Ausmaß". Alleine heuer habe er 1100 Stunden mit der Herstellung der hölzernen Himmelskörper verbracht, "das ist nicht alle Jahre zu machen". Seine Kunden dürfen sich aber auf eine erweiterte "Produkt-Palette" freuen: Neben den Sternen sollen auch geschnitzte Bäume und Dörfer angeboten werden. Einzelne Exemplare hatte Winderl schon heuer im Angebot - "und die waren ebenfalls schnell weg".
Weitere Beiträge zu den Themen: Weihnachten (417)Richard Winderl (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.