Andrang statt Besinnung

Großen Zulauf erfuhr der Stand der Schlaganfallselbstilfegruppe mit originellen Angeboten an Selbstgebasteltem. Angela Fraunholz (links) hatte mit ihren Schützlingen pfiffige Ideen wie Schnarchstopper, Schnelleleuchtkugeln, Geschirrtücherkleider, Lichttüten und putzig bemalte Elche für den Weihnachtsmarkt gefertigt. Bild: hia
Lokales
Speichersdorf
25.11.2015
4
0

Furioser Auftakt in die Weihnachtssaison. Beim Basar des Kindergartenfördervereins war der Andrang beinahe schon zu groß.

Kein Platz, kein Mittagessen, nichts war übrig: Die Basar-Organisatoren Heike Geier und Lothar Büringer waren sehr zufrieden. Zwischendrin hatten sie Sorgen, ob sie dem Ansturm Herr werden, gaben sie zu. Bereits bei der Eröffnung durch Christkind Denise Sendelweck, Engel Jenny Schuhmacher und den evangelischen Posaunenchor um Alfred Kreutzer war kaum ein Durchkommen. Der Ansturm hielt bis weit nach 16 Uhr.

Bereits kurz nach Mittag waren 100 Bratengerichte ausgegeben, die Weißwürste ausverkauft. Noch am Samstag hatten Fieranten sich beworben, vergeblich - der Platz war längst verplant. Am Ende waren 70 Aussteller von Mehlmeisel bis Fürth, von Weiden bis Bayreuth in der Halle. Sie boten Adventsdekorations- und Weihnachtsartikel sowie Leckeres aus eigener Produktion. Die Schlaganfallselbsthilfegruppe wartete mit selbstgebastelten Dekorationsartikeln, der Schützenverein mit Apfelpunsch "Indian Summer" und Plätzchen auf. Gut an kam auch der Sportartikelbasar mit Skiern, Snowboards und Skikleidung. Für die Kinder war das Kerzentauchen bei den Falken die größte Attraktion.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.