"Choo Choo" und "Ding Dong"

Lokales
Speichersdorf
03.12.2015
6
0

Der Name ist Programm: Die Glamouretten sorgten bei ihrem Auftritt auf der ausverkauften Tauritzmühle mitten im tristen Herbst für ordentlich Glamour, Glanz und Swing.

Mit Ihren schwungvoll-spritzigen Showprogramm "Swing a Ring a Ding Ding Dong" verzauberten die drei Divas ihr Publikum. Sie eröffneten einen Reigen bekannter Evergreens wie "Chattanooga Choo Choo" und "Bei mir bist du schön". Mit ihrem femininen Witz und Charme versetzten sie die Besucher in die schillernde Zeit des Swings. Die blonde Candy Diamond, die schwarzhaarigen Sugar Valentin und die rothaarige Ginger Ale erzählten von ihrer einzigartigen Erfolgs- und Lebensgeschichte. Begleitet wurde das Trio von dem Mann am Keyboard JfK "Jay fun Key". In amerikanischem Akzent stellten die Sängerinnen Bayreuth als den Vorort von Speichersdorf vor. Und dass Speichersdorf für seine Champagnerbratwürste weltberühmt sei, wussten die Besucher dann auch.

Auch wenn die Diven von ihrer vermeintlichen Erfolgsgeschichte bis hin zum Broadway nach New York erzählten, ließen sie das Publikum nicht über ihre fränkische Herkunft im Unklaren. "Wir sind alle drei aufgewachsen mit Soß und Kloß". Seitdem sie erfuhren, dass das fränkische "Passt scho" mit "Standing Ovations" gleichzusetzen ist, feierten sie hierzulande nach ihren eigenen Aussagen einen Erfolg nach dem anderen. Auch hätten sie in den großen Metropolen der Welt erfahren, dass "Lagerfeld" keine Biermarke sei.

Dass die Künstler keine Berührungsängste mit dem Publikum hatten, zeigte die Künstlerinnen aktiv. Da wurde einem Zuschauer schon mal eine wilde blonde Perücke aufgesetzt, um sich dann beschwingt auf seinen Schoß zu platzieren. Auch FGV-Kulturreferent Rainer Prischenk hatte seinen großen Auftritt: im Beach-Outfit und mit kleinem hölzernem Schwimmbrett. In diesem Gewand wies er ebenfalls mit deutsch-amerikanischem "Denglish" auf den Länderabend "Kalifornische Nacht" am 18. Juni 2016 hin, offizieller Beginn des Kartenvorverkaufs ist am 6. Februar.

Nach langem Schlussapplaus überreichte Prischenk den Künstlerinnen Tauritzmühlenbrote aus dem Holzbackofen. Die Gäste konnten sich mit Champagnerbratwürsten und Zauberapfelgetränk. Vielleicht auch schon mit einem "Choo Choo" auf den Lippen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.