Der neue Speichersdorfer Ehrenbürger steht auch bei der Jahreshauptversammlung im Mittelpunkt
SPD stolz auf Siegfried Schäller

Lokales
Speichersdorf
24.04.2015
0
0
Nach den erfolgreichen Kommunalwahlen gönnte sich der SPD-Ortsverein eine kleine Verschnaufpause, gestand Vorsitzender Hermann Eisenhut in der Hauptversammlung. Künftig wolle der Ortsverein wieder angreifen.

Die SPD stellt wieder vier Gemeinderäte, darunter Annke Gräbner und Hermann Eisenhut als Neulinge, sowie mit Rudi Heier den dritten Bürgermeister. Gut angenommen worden sei der SPD-Stand am Kirchenlaibacher Adventsmarkt. Eisenhut möchte zukünftig die Zusammenarabeit in der Arbeitsgemeinschaft Rund um den Rauhen Kulm verstärken.

Die Aufwendungen im Kommunalwahlkampf schlugen sich in der Kasse nieder, so Schatzmeister Willi Kurz. Kassenprüfer Manfred Gillich und Helmut Raps bescheinigen sehr gute Kassenführung.

Dritter Bürgermeister Rudi Heier hob hervor, dass der Ortsverein mit Siegfried Schäller einen Ehrenbürger in seine Reihen habe. "Wir können stolz sein, dass er unser Mitglied ist." Schäller sei überparteilich vorgeschlagen und die Entscheidung einmütig beschlossen worden.

Beim Thema Tagespflege in der Diakonie seien die ersten Schritte gemacht. Der Gemeinderat habe sich mit dem Thema intensiv auseinandergesetzt. Eine Erhebung über den Gemeinderundbrief habe nicht die erwünschte Resonanz gebracht. Heier regte weitere Umfragen und Info-Veranstaltungen an, um Fehlinformationen zu korrigieren. Die Gemeinde bewerbe sich mit der Arbeitsgemeinschaft am Kulm um interkommunalen Fördermittel. Schwerpunkte liegen auf erneuerbaren Energien und Tourismus. Von der Die SPD habe dabei das Bahnhofsgelände als Fördergebiet ins Gespräch gebracht, so Heier.

Er fasste auch die Investitionen und Ausgaben zum neuen Haushalt zusammen. Für die Breitbandanschlüsse seien 1,1 Millionen Euro Baumaßnahmen bei 350 000 Euro Eigenbeteiligung veranschlagt. Die höhere Verschuldung lasse sich durch günstige Darlehenszinsen verkraften. Die SPD habe ein Buswartehäuschen am Bahnhof, die Sanierung der Spielplätze und neue Ruhebänke eingebracht.

Bei der Diskussion um die zwangsweise Einführung der Straßenausbausatzung plädierte Heier dafür, die Beratungen im Landtag abzuwarten. Beim Plössener Gemeinschaftshaus konnte in der Standortfrage Einvernehmen erzielt werden. Dafür soll es Mittel der Städtebauförderung geben. Neben der Teilnahme an den Jubiläumsfeierlichkeiten in der Gemeinde wurden in der anschließenden Diskussion verschiedene Ansätze eines zentralen SPD-Festes sowie Ausflugsvarianten diskutiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.