Die "Königsklasse" erreicht

Edmund Fichtner (Vierter von rechts) und Alfred Kreutzer (Vierter von links) standen im Mittelpunkt der Feier der Feuerwehr. Kommandant Roland Steininger (Dritter von links) dankte den verdienten Aktiven. Bild: hia
Lokales
Speichersdorf
05.12.2014
17
0

Hätte die Feuerwehr ein Gesicht, beim Kameradschaftsabend wäre es ganz rot geworden. So viel Lob von allen Seiten muss einem einfach ein wenig peinlich sein.

"Ihr zählt zur Königsklasse." Kreisbrandrat Hermann Schreck sparte beim Kameradschaftsabend der Feuerwehr nicht mit Lob, nachdem Kommandant Roland Steininger aufs Jahr zurückgeblickt hatte.

Nach sechs Jahren "Einsatzkonzept 2020" würdigte Schreck die Wehr als Vorzeigeobjekt. Kommandant Steininger und Bürgermeister Porsch seien hinter dem Projekt gestanden. Die Wehr sei für den Umweltschutz im Landkreis unerlässlich. Dank guter Ausbildung könne die Wehr schnell und kompetent helfen.

Seit der Beschaffung des 300 000 Euro teueren "Abrollbehälters Löschwasserförderung" ist das Konzept 2020 in Speichersdorf umgesetzt, so Steininger. Alle Probleme seien ausgeräumt. Dank Jörg Fichtner und Udo Zeitlmann arbeite auch die neue Schlauchpflegeanlage tadellos. 20 Frauen und Männer ließen sich am Defibrillator ausbilden, Steininger dankte erneut der Raiffeisenbank für die Spende des Geräts

Neben verschiedenen geselligen Anlässen, blickte Steininger auf Übungen in der Feuerschutzwoche. Drei Gruppen legten die Leistungsprüfung Wasser ab. Steininger blickte auf die Großbrand-Übung in Prebitz und die Katastrophenschutzübung bei Haidenaab zurück.

Monatlich gebe es zu den regulären auch eine AB-Umweltübung. Nebenbei bauen die Mitglieder auch noch zwei Stellplätze am Gerätehaus an. Besonders stolz ist Steininger auf die Löschwichtel. Bei der Kinderfeuerwehrgruppe kommen jeden ersten Samstag im Monat von 13 bis 15 Uhr 20 bis 25 Kinder zusammen. Adriana Herfurth, Lisa Dorsch, Kristina Littig, Christina Böhm, Daniela Steininger, sowie Jörg Fichtner, André Hofmann und Tobias Krodel kümmern sich dann um sie. Einen Durchhänger habe allerdings die Jugendfeuerwehr. "Es ist schwer, in diesem Alter Jungen oder Mädchen zu gewinnen." Peter Lauterbach und sein Team seien aber sehr bemüht. "Ich zieh den Hut vor so einer Mannschaft", schloss Steininger seinen Vortrag. Besonderer Dank galt den Kameraden der Feuerwehr Kirchenlaibach, die bei den AB-Umwelt-Übungen dabei sind.

Für Kreisbrandinspektorin Kerstin Schmidt war es der erste Auftritt bei einem Kameradschaftsabend in Speichersdorf. Sie kündigte zur Katastrophenübung von Haidenaab eine Nachbesprechung im Januar an. Auch sie dankte den Aktiven um Roland Steininger und Florian Sehnke. "Ausbildung macht den Meister", so Kreisbrandmeister Karlheinz Sehnke. Wer übe mache rechtzeitig Fehler, um zu lernen. Bürgermeister Manfred Porsch lobte die Wehr für ihre Qualitäten in den verschiedensten Bereichen. Zum Abschluss gab es eine halbstündige Bild-Präsentation von Christian Schwarzer und Stefan Steininger zum abgelaufenen Jahr.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.