Ein Platz für die Plössener

Der Standort für das neue Gemeinschaftshaus. Die Grundfläche ist schon abgesteckt. Bild: ak
Lokales
Speichersdorf
06.03.2015
0
0

Plössen erhält ein Gemeinschaftshaus. Der Gemeinderat akzeptierte den Vorschlag des Dorferneuerungs-Arbeitskreises. Der Bau entsteht an der Staatsstraße zwischen Ortsmitte und Neubausiedlung.

Bürgermeister Manfred Porsch berichtete in der Sitzung, dass das Gremium Arbeitskreis sieben Vorschläge gesichtet habe. "Der Arbeitskreis hat sich große Mühe gemacht, Vor- und Nachteile herauszuarbeiten. Andere Grundstücke schieden mangels Verkaufsbereitschaft, wegen der Lage, Umgebungsbebauung und Bodenbeschaffenheit aus."

So fiel die Wahl aufs Areal an der Einmündung der Straße in die Bürgermeister-Kohl-Siedlung in die Staatsstraße 2184. Die Fläche liegt zentral zwischen Siedlung sowie Zentrum und verbindet beide Teile. Es ist zu Fuß leicht erreichbar und liegt verkehrsgünstig. "Das Gemeinschaftshaus wertet hier den Ort auf. Es wird zur Visitenkarte und zum Symbol der Zusammengehörigkeit", verdeutlichte der Rathauschef.

Lange im Rennen war ein Standort südlich der Halle der Landjugend. Allerdings liege der weniger zentral, in einem aufgefüllten und feuchtem Gelände. Zudem könnten Gerüche aus der Abwasserpumpstation stören. Der Arbeitskreis entschied sich mit 10:8 Stimmen für den Standort an der Staatsstraße.

Auch das Umfeld soll dabei gestaltet werden. Dazu zählen die Gebäude der Landjugend, der Bolz- sowie ein möglicher Festplatz im Anschlussbereich. In der Nähe können Terrasse, Maibaumgrube, Kinderspielplatz und Parkplätzen entstehen. Der Bau soll 2015 beginnen. Weitere Maßnahmen wie Bushaltestelle, Fußgängerquerung an der Staatsstraße, Erneuerung der Ortsstraße im Altort sollen mit dem neuen Gebäude in einem Katalog zusammengefasst, beplant, zur Förderung beantragt und in den nächsten drei Jahren verwirklicht werden. Ebenso wird ein Sanierungsbereich festgelegt; darin sind auch private Fassaden- und Gebäudesanierung oder Zufahrten förderfähig.

Auf Anfrage teilte Porsch mit, dass der Grund zu einem fairen Preis erworben wurde. "Ziel ist, das Bürgerhaus wöchentlich zu nutzen. Dazu soll ein Ortsverein entstehen, der sich um die Bewirtschaftung wie in Windischenlaibach kümmert."
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.