Elke und Hubert Barding feiern in ihrer neuen Heimat Speichersdorf goldene Hochzeit - Nun auch ...
Kein Koffer mehr in Berliner

Familientreffen in Speichersdorf (von links): Enkel Meverik, Tochter Susanne, Tochter Christiane, Elke und Hubert Barding, Enkel Tobias, Enkel Kimberly, Enkel Vanessa, Schwiegersohn Matthias, Tochter Sabine und die Freundin von Meverik. Bild: hia
Lokales
Speichersdorf
02.07.2015
31
0
Die Pause zwischen standesamtlicher und kirchlicher Hochzeit ist rekordverdächtig: am 25. Juni 1965 sagten Elke und Hubert Barding auf dem Standesamt in Berlin-Kreuzberg "Ja" zueinander. Zur goldenen Hochzeit taten sie es in der Christuskirche vor Pfarrer Hans-Joachim Gonser erneut.

Im Mai 1965 lernte sich das Paar in der Kneipe Pflügerecke in Berlin kennen. Die 16-jährige Elke feierte mit Arbeitskollegen, der 22-jährige Hubert stand hinter der Theke. "Das war Liebe auf den ersten Blick", so die Jubilarin. Nach vier Wochen hatten sie sich heimlich verlobt, weitere vier Wochen später hielt Hubert beim Schwiegervater um Elkes Hand an. Seither gehören die beiden zusammen.

Elke zog mit ihrem Vater kurz vor dem Mauerbau aus Sachen nach Westberlin. Hier ging sie zur Schule bis zum 15. Lebensjahr. Danach arbeitete sie als Kindermädchen und in einer Schokoladenfabrik. Nach 15 Jahren Kindererziehung war Elke Barding bis zum Ruhestand 2009 in einem Kaufhaus, als Altenpflegerin und als Reinigungskraft tätig. Hubert Barding ist ein echter Berliner aus Neukölln. Eine Gürtlerlehre musste er abbrechen, da nach dem Tod der Mutter das Geld nicht reichte. Er arbeitete dann vier Jahre als Knecht und auf dem Flughafen Frankfurt, dann wieder in Berlin vier Jahre bei den Amerikanern als Wachposten und Fahrer. Bis zu seiner Entlassung 2000 war er über 30 Jahre als Fenstermonteur unterwegs. Alle Liebe galt den Töchtern Susanne, Sabine und Christiane. Sie kamen zum Gratulieren ebenso wie ihre Enkelkinder Vanessa, Tobias, Meverick und Kimberly, Bürgermeister Manfred Porsch und die Nachbarsfamilien Höreth, Weidmann, Söllner und Herrmann.

Ein Zufall brachte das Paar 1999 nach Speichersdorf. Der Mann von Tochter Susanne fand Arbeit in Bayreuth. Das Paar wohnte zunächst in Speichersdorf und baute dann in Seybothenreuth. Hubert Barding half auf dem Bau und lernte dabei auch die Gegend kennen. Als er eine Wohnung in der Ganghofer Straße angeboten bekam, griff er zu "Ich dachte, der spinnt", erinnert sich Elke. Alles aufgeben? Heute bereut sie den Schritt nicht mehr. "Der Tag rennt dahin", erzählt sie. Ihre Freizeit verbringt das Paar vor allem im Garten, auf dem Rad und bei Festen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.