Fast keine Überraschungen

Das neue Führungsteam der UBV mit Hubert Brendel, Christian Porsch, Siegfried Höhne, Herbert Trautner, Christian Bäß, Sybille Neuner, Reinhard Stangl, Manfred Porsch, Karlheinz Dadder und Karl Braun (von links). Bild: hia
Lokales
Speichersdorf
02.12.2015
51
0

Mit kleinen personellen Veränderungen, aber wieder mit Manfred Porsch an der Spitze, geht die Führungsspitze der Unabhängigen Bürgervertretung (UBV) in die nächste Amtsperiode. Fast einstimmig verlief die gesamte Wahl.

Die Neuwahlen waren schnell erledigt. Der amtierende Bürgermeister Manfred Porsch wurde mit der Gegenstimme seiner Frau Anita im Amt bestätigt. Die 19 anwesenden Mitglieder bestätigten die anderen Vorstandsmitglieder einstimmig.

Als stellvertretender Vorsitzender löst Christian Bäß Sybille Neuner ab. Sie stellte sich nicht mehr der Wahl. Sie sitzt mit Herbert Trautner, Siegfried Höhne und Reinhard Stangl im neu gebildeten Beisitzergremium. Bestätigt wurden Schriftführer Christian Porsch, Kassier Karl Busch und die Kassenprüfer Hubert Brendel und Karlheinz Dadder.

Wasser wichtigstes Projekt

"Unabhängig, bürgernah, verantwortungsvoll - das ist die UBV", beschrieb Vorsitzender Manfred Porsch seine politische Wählergruppierung mit 39 Mitgliedern bei der Jahresversammlung. Er bedauerte, dass die Partei bei der Kommunalwahl 2014 zwei Sitze verloren habe. Dennoch sei die Zusammenarbeit im Gemeinderat sehr gut. Als wichtigste Projekte bezeichnete er die Abwasserbeseitigung und die Wasserversorgung in der Gemeinde. Wenn jetzt noch Brüderes angeschlossen werde, seien alle Ortsteile bestens versorgt. Der Radwegebau von Wirbenz nach Oberndorf und die kürzlich in einem ersten Abschnitt abgeschlossene Breitbandversorgung seien nicht minder wichtig. "Für den Radweg haben wir im Prinzip die Zustimmung aller Grundstückseigentümer und im nächsten Jahr können wir loslegen", kündigte Porsch an.

Ein schwerer Kampf sei der für die Barrierefreiheit des Bahnhofs Kirchenlaibach. "Einmal sind wir zu klein, einmal zu groß, um in die betreffenden Förderprojekte zu kommen", bedauerte er. Er werde aber in seinen Bemühungen nicht nachlassen. Überfällig sei auch der Ausbau der Staatsstraße 2184 in Richtung Schwarzach. Porsch: "Diese Straße ist eine Zumutung. Jetzt muss die Regierung endlich in die Gänge kommen und Nägel mit Köpfen machen."

Nach Kassier Karl Braun kann sich der Kassenstand sehen lassen. Revisor Hubert Brendel bescheinigte eine einwandfreie Buchführung. Christian Porsch stellte heraus, dass Speichersdorf landkreisweit Vorbild in den Bereichen Integration, erneuerbare Energien und Breitbandversorgung sei. "Nicht zuletzt haben wir mit der Sportarena eine Halle, die weit und breit ihresgleichen sucht. Das sei einmal mehr bei der Kegel-Weltmeisterschaft im Mai deutlich geworden.

Die UBVler diskutierten über die Anschaffung eines Spülmobils. Wenn viele Vereine mitmachten, könne man sich diese sinnvolle Gerätschaft durchaus leisten, war die Quintessenz der Redebeiträge. Geklärt werden müsse, wer sich um das etwa 20 000 Euro teure Gefährt kümmere und nach welchem Modus es ausgeliehen werden könne. Christian Porsch schlug darüber hinaus vor, im kommenden Frühjahr zu einem Referat einzuladen. Thema des Abends soll das Ehrenamt sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.