Federn fördern Freundschaft

230 Spieler gingen bei der Deutschen Meisterschaft im Indiaca in Speichersdorf an den Start. Bild: hia
Lokales
Speichersdorf
06.11.2015
5
0

Die Elite der Deutschen CVJM Indiaca-Jugend traf sich am Wochenende in der Sportarena, um ihre Deutschen Meister rund um den gelben Indiaca-Ball zu ermitteln. Die Mannschaften des örtlichen CVJM-Verbandes erzielten respektable Platzierungen.

Ausrichter war der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) Speichersdorf. Schon 2009 hatte das Team um Edeltraud Neiß und Stefan Steininger als Gastgeber für die Erwachsenentitelkämpfe fungiert. Die Ausrichtung der zweitägigen Titelkämpfe für A- und B-Jugendliche waren eine logistische Meisterleistung. 230 Spieler, überwiegend aus den Indiaca-Hochburgen Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, waren zu Gast - über 100 Helfer im Einsatz. Die eigens gefertigten Helfer-T-Shirts waren restlos vergriffen. Entsprechend groß war der Dank Steiningers für die Unterstützung über den Mitgliederkreis - durch die evangelischen Kirchengemeinden, Feuerwehr und aus Vereinen.

Viel Zeit und Engagement war vom zehnköpfigen Vorbereitungsteam im Vorfeld auch in die Organisation der Unterbringung, Verpflegung und das Rahmenprogramm investiert worden. Die 33 Mannschaften wurden mit ihren Betreuern in den Klassenzimmern der Volksschule untergebracht. Auch Frühstück und Mittagessen in der Halle sowie Verpflegungsstationen und eine (alkoholfreie) Cocktailbar wurden bereitgestellt. Im Vorfeld wurde ein Unterhaltungsprogramm mit Einlagen und ein Abendgottesdienst mit der Band Lighthouse vorbereitet. Für Kurzweil sorgten ein "Zockerzimmer", Kinofilme und Brettspiele.

Am Samstagmittag ging es ans Eingemachte - die Gruppenspiele in der Sportarena und in der Weidenberger Schulturnhalle wurden angepfiffen. "Es ist schon lange her, als ich das letzte Mal dieses gelbe Schaumstoffkissen mit roten Federn in der Hand hatte - leider, denn es wunderbar zu sehen, wie dieser Sport in diesem Rahmen einen Ansatzpunkt für Begegnung und Gemeinschaft darstellt", sagte zweite Bürgermeisterin Simone Walter in ihrer Begrüßung. Sport verbinde und bewege auf so vielen Ebenen. So verbinde er Menschen unterschiedlicher Konfessionen, Gesellschaftsschichten, Nationen und kultureller Herkünfte. Ihr besonderer Dank gilt dem CVJM für seine Jungendarbeit und allen Ehrenamtlichen für ihr Engagement bei der Deutschen Jugendmeisterschaft.

Zehn Stunden lang - vor allem in den Endspielen - lieferten sich die Mannschaften packende Matches um jeden Punkt. Besondere Aufmerksamkeit galt den Speichersdorfer Mädchen, die mit Bindlach ein A-Jugend-Team bildeten, und den beiden B-Junioren-Teams des CVJM Speichersdorf. Sie erzielten mit fünften Plätzen beachtliche Platzierungen. Mit ein bisschen Glück wären dritte Plätze möglich gewesen, betonte Steininger. In der Altersgruppe männliche A-Jugend siegte der CVJM Rußheim vor Enzweihingen und Altenheim, bei der weibliche A-Jugend die CVJM Enzweihingen vor Betzdorf und Altenheim. In der Klasse männliche B-Jugend ging ebenfalls die CVJM Rußheim vor Diedelsheim und Bindlach als Sieger hervor. Bei der weiblichen B-Jugend sicherte sich die CVJM Mühlfeld den Deutschen Meistertitel vor Vizemeister CVJM Bindlach und der CVJM Rußheim.
Weitere Beiträge zu den Themen: Nordrhein-Westfalen (2260)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.