Freie Wählergemeinschaft Speichersdorf fährt ins nordböhmische Land und nach Marienbad
Zoigl-Braukunst und "Singende Brunnen"

40 Ausflügler beteiligten sich an der Fahrt der Freien Wählergemeinschaft ins nordböhmische Land und nach Falkenberg. Bild: rud
Lokales
Speichersdorf
30.09.2015
1
0
40 Frühaufsteher starteten am Samstag um 7 Uhr zum Tagesausflug der Freien Wählergemeinschaft (FWG) am Bahnhof Kirchenlaibach. Mit dem Bus ging es gen Osten. Bei Mähring passierten sie die Grenze zu Tschechien und fuhren weiter ins nordböhmische Land. Kurz vor dem ersten Ziel stoppte der Bus zum traditionellen Frühstück. Tische und Bänke wurden aufgestellt, Semmeln, Brot, verschiedene Würste und Gurken fanden bei Kaffee und kalten Getränken reißenden Absatz.

Kurz darauf erreichten die Ausflügler Marienbad, ein Schmuckstück mit wunderschönen Bauten. Die kunstvoll angelegten Kuranlagen wurden besichtigt, verschiedene Heilwasser in unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen verkostet und Einkäufe getätigt. Um 11 Uhr fand eine Vorführung eindrucksvoller Wasserspiele am "Singenden Brunnen" statt. Die historische Verbindung der Klöster von Tepla-Marienbad, Chodovo, Waldsassen und Speinshart wurden kurz erläutert. Weiter ging die Fahrt zum Mittagessen nach Chodovo-Plana. Labyrinthähnliche Gänge führen hier tief in den Fels, wo schließlich die Gasträume zum Genuss guter Speisen und brauerei-eigener Biere einluden.

Die nächste Station war - zurück in Deutschland - Falkenberg, wo Bürgermeister Herbert Bauer persönlich die "Zoigl-Braukunst" erläuterte sowie durch das alte Kommunbrauhaus und den neuen Anbau führte. Die interessante Geschichte der hoch aufragenden Burganlage, die derzeit für mehrere Millionen Euro restauriert wird, führte er in einem eindrucksvollen Vortrag aus.

Das in den Fels gesprengte neue Treppenhaus beeindruckte die Teilnehmer besonders. Für die meisten war die Geschichte des in der Folge des Stauffenberg-Attentats auf Hitler hingerichteten Vorbesitzers, des ehemaligen Moskauer Botschafters Graf Schulenburg, und dessen Verbindung in die Region neu. Ein paar Kilometer weiter wartete in der Zoiglstube "Zum Roud'n" eine deftige Brotzeit auf die bunt gemischte Gruppe. Gegen 20 Uhr endete der Ausflug am Bahnhof. Mitglieder und Gäste der FWG Speichersdorf verabschiedeten sich nach einem kurzweiligen Tag mit dem Wunsch, bald wieder zu einem gemeinsamen Ausflug aufzubrechen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.