Gesellschaft mit beschränktem Sinn

Lokales
Speichersdorf
14.11.2014
0
0

Die Bioenergie Speichersdorf macht Verluste. Kein Wunder: sie hat nichts zu tun.

Informationen zum Jahresabschluss der Bioenergie Speichersdorf GmbH & Co KG erhielten die Gemeinderäte in der Novembersitzung. Bürgermeister Manfred Porsch trug Eckdaten des Kommunalunternehmens vor. Die Bilanzsumme betrug 213 900 Euro, Das Eigenkapital 64 100 und der Jahresfehlbetrag 12 600 Euro. Der Finanzmittelbestand zum Berichtsjahresende betrug 13 500 Euro. Der Fehlbetrag wird unter anderem mit "fehlender investiver Geschäftstätigkeit" begründet. Nur eine Einlage des einzigen Gesellschafters, der Gemeinde, sicherte einen positiven Gesamtsaldo.

Zweck des Unternehmens sei es, im Bereich Bioenergie tätig zu werden. Die Gründung stand in Zusammenhang mit dem geplanten Nahwärmenetz im Ort. Nachdem sich dieses als nicht umsetzbar erwies, fehlt auch der GmbH der rechte Sinn. Die Bilanzkosten betrugen 3400 Euro. Ein festes Geschäftsführergehalt gebe es nicht, die Arbeit werde nach Aufwand vergütet. Solange die GmbH keine Projekte unternimmt, sei sie zwecklos, darüber war das Gremium einig. "Ziel muss es sein, die Gesellschaft zu beleben", meinte Porsch. Er berichtete, dass die Kommune auch als Gesellschafterin am Erlebnisbad Kemnather Land beteiligt sei. Hier besteht Nachschusspflicht bei Investitionen und das Betriebsdefizit anteilsmäßig mit zu tragen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.