Gute Nachrichten in der Hauptversammlung: Endlich ein neue Stellvertreter und mehrere neue ...
Siedler ehren ihre Treuesten

Die Geehrten mit Vorsitzendem Heinz Schmidt (rechts) und Bürgermeister Manfred Porsch (links). Bild: hia
Lokales
Speichersdorf
25.03.2015
25
0
Ein dynamisches Team hatte den Siedlern ein vielfältiges Jahresprogramm beschert. In der Hauptversammlung zeichnete der Verein 21 Familien für langjährige Mitgliedschaft aus.

1965 beigetreten ist Ehrenmitglied Hans Stock. Er erhielt das Treuezeichen in Gold. Das Treuezeichen des Bezirksverbands Oberfranken für 40 Jahre ging an Adolf Bär, Leni Krodel, Josef König, Albert Müller, Fritz Fraunholz, Otto Pöllath, Karl Vogel, Inge Brückner und Manuela Hagn. Das Treuezeichen in Silber für 25 Jahre nahmen Roland Barth, Manfred Dorsch, Dr. Alfons Zucker, Georg Bauer, Georg Kastl, Franz Zetlmeisl sowie Andreas Reichl entgegen. Das Treuezeichen in Bronze für zehn Jahre war für Georg Sendelweck, Jürgen Heining, Herbert Wagner und Michael Fischer.

Freude herrschte bei der Siedlergemeinschaft über fünf neue Mitgliedsfamilien, so Vorsitzender Heinz Schmidt. Nach Jahren haben die Siedler mit Peter Honsowitz auch einen neuen zweiten Vorsitzenden. Die Beisitzer Jens Weinert und Michael Pöllath kümmern sich um die Protokolle. Überschattet wurde das Siedlerjahr vom Tod des Ehrenvorsitzenden Hans Dankerl und des Vorstandsmitglieds Klaus Scheuerer.

Schmidt erinnerte an die Kreisversammlung des Verbandes Wohneigentum in Bad Berneck. Auch der Verband lehne die geplante Stromtrasse ab. Ein Ausflug führte zur Landesgartenschau Deggendorf. Dieter Baier hatte einen Weihnachtsmarktbesuch im Erzgebirge organisiert. 2015 soll es nach Schmalkalden gehen. "Klein, aber fein" feierte man das Siedlerfest. Reibungslos laufe der Geräteverleih. Nicht mehr zurück bekommt der Verein aber die Kupferdachrinne am Gerätehaus, das Dieben mitgenommen haben. In Weidenberg durchliefen Eva-Maria und Jonas Schwarzer, Annalena und Jonas Schmidt eine Jugendleiterschulung. Sie bereiteten auch das Jugendzeltlagers in Würzburg mit 130 Kindern vor, so Jugendleiter Jonas Schmidt. Der Freizeitpark Geiselwind, Kanufahrten in der Mainschleife, Geocaching, Schwimmbad, Wanderungen, Fußballspielen und Diskussionsrunden sorgten für ein attraktives Programm. Bürgermeister Manfred Porsch lobte den Verein und seine Veranstaltungen. Das Siedlerfest soll am 28. Juli sein. Eine Jugendleiterschulung ist ebenfalls im Juli geplant. Zum Zeltlager geht es nach Hollfeld, das Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier im evangelischen Gemeindehaus ist im Oktober.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.