Halbes Jahrhundert für die Kultur

Gerlinde Kempf, Vorsitzender Josef Mittelmeyer, Anton Fürst, Anni und Rudi Richter (von links) sind seit über vier Jahrzehnten das bewährte Führungsquintett des Kulturvereins.
Lokales
Speichersdorf
01.04.2015
2
0

Von einem besonderen Jahr für den Kulturverein sprach Bürgermeister Manfred Porsch. Dabei macht der Verein auch im 50. Jahr was er immer gemacht hat: Menschen und Kultur zusammenbringen.

In der Jahreshauptversammlung berichtete der Vorstand, dass der Verein das Jubiläum mit seinen 122 Mitglieder am 17. Oktober ist in der Festhalle feiern will. Bei dem Festakt singt der Bayreuther Kammerchor Musica Vocalis.

Geehrt werden dabei Gründungsmitglieder und Mitglieder, die seit 40 Jahren dem Verein die Treue halten. Rudi Richter erstellt eine Chronik. Bürgermeister Manfred Porsch dankte dem Vorstand um Sepp Mittelmeier, der seit 48 Jahren an der Spitze steht. Bestens organisiert seien die Fahrten gewesen, lobte er. Der Verein sei bei seiner Gründung 1965 ein Novum gewesen, so Porsch. Kulturelle Veranstaltungen sei damals gefragt gewesen. Dafür habe der Kulturverein über Jahrzehnte gesorgt. Das Trio Josef Mittelmeier, Rudi Richter und Gerlinde Kempf, seit 44 Jahren an der Spitze, bürge für Qualität.

Dies bestätigte für das Vereinsjahr 2015 der Bericht des Vorsitzenden. Josef Mittelmeier erinnerte aber auch an schwere Zeiten. Am 12. Dezember 1969 waren zur Jahreshauptversammlung nur neun Personen anwesend. Der Vorstand trat geschlossen zurück. Mittelmeier war da schon zwei Jahre Vorsitzender. 1970 erklärter er sich bereit, doch weiterzumachen - eigentlich nur für ein Jahr. Doch dann ging es aufwärts mit dem Verein.

2014 waren die Theaterbesuche Höhepunkte. Beim Basalttheater Parkstein sahen die Kulturfreunde das Volksstück "Geierwally", auf der Luisenburg die "Zirkusprinzessin", in der Bayreuther Stadthalle die Operette "Pariser Leben". Der Tagesausflug führte nach Nürnberg zur Burg und ins Eisenbahnmuseum, der Vier-Tages-Ausflug zu den Plitwitzer Seen in Kroatien. Die gute Beteiligung schlug sich in der Kasse nieder, so Kassiererin Gerlinde Kempf. Kassenprüfer Georg Herath bescheinigte hervorragende Buchführung. 2015 gibt es am 13. Juni einen Ausflug ins Erzgebirge. Fast ausgebucht ist die Fahrt an den Bodensee vom 13. bis 16. September. Am 21. August wird auf der Luisenburg die Operette "Maske in Blau" angesehen. Anmeldung bis 14. April bei Gerlinde Kempf, Telefon 09275/368.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.