Jetzt geht's in die Vollen

Lokales
Speichersdorf
18.05.2015
3
0

Farbenprächtig, emotional, spektakulär - dazu "We are the Champions" von den Speichersdorfer Musikanten unter Norbert Lodes: Bei der großen Eröffnungsfeier für die Damen und Herren zeigte sich Speichersdorf einmal mehr von seiner besten Seite. Die Kegel-WM startete damit in ihre letzte - und heißeste - Phase.

16 Nationen ringen dabei im Einzel- und im Mannschaftswettbewerb um die Weltmeistertitel der Sektion Ninepin Bowling Classic in der WNBA. Bei der Eröffnung waren Haupt- und Seitentribüne rappelvoll. In der ersten Reihe saß Prominenz aus Weltverband und Politik, an der Spitze Sportstaatssekretär Gerhard Eck als Vertreter des Schirmherrn, Ministerpräsident Horst Seehofer.

Unter dem tosenden Applaus des Publikums zogen die Nationalmannschaften ein. Von den 20 Nationen im Weltverband waren vertreten: Bosnien-Herzegowina, Deutschland, Dänemark, Estland, Frankreich, Italien, Kroatien, Montenegro, Österreich, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn. Die Grußworte hielten sich in Grenzen - die Repräsentanten haben aus den ersten beiden Eröffnungsfeiern gelernt. In leidenschaftlichen, mitunter patriotisch-fränkisch gefärbten Lobeshymnen auf Organisatoren, familiäre Atmosphäre und sportliche Leistungen übertrumpften sich Bürgermeister Manfred Porsch, Landrat Hermann Hübner und BLSV-Präsident Günther Lammer.

Im Mittelpunkt ihrer mit Superlativen gespickten Reden standen der Wirklichkeit gewordene Traum, die bestandene Bewährungsprobe und der stolze Beitrag für ein friedliches Miteinander der Menschen. Immer wieder fiel dabei der Name von Willi Kreutzer, dem Chef des Speichersdorfer Organisationskomitees.

Nachdenkliche Botschaft

"Die fantastischen Wettkämpfe sollen die Sportarena auch bis 23. Mai zum Tollhaus werden lassen - vielleicht sogar mit einem Weltrekord aus Speichersdorf", formulierte Bürgermeister Manfred Porsch seinen Traum. Doch dann wurde es mucksmäuschenstill in der Halle, als NBC-Präsident Siegfried Schweikardt der Überschwänglichkeit seiner Vorredner eine mehr als nachdenkliche Botschaft folgen ließ. Er machte keinen Hehl daraus, dass der Verband riesige Probleme im Mitgliederbereich habe, vor allem beim Nachwuchs. Nicht nur die demografische Entwicklung sei es, die zu schaffen mache: Viel schwerer wiege der Konkurrenzkampf mit Youtube, Twitter, Facebook und WhatsApp.

Sportart 130 Jahre alt

Die Botschaften seiner Vorredner seien da Balsam auf die Wunden, sagte Schweikardt. "Ich hoffe auf die Strahlkraft der Veranstaltung, damit unsere gebeutelte Mitgliederkurve die Kurve bekommt und von Speichersdorf ein Impuls für die 130 Jahre alte Sportart ausgeht."

Dem Protokoll gemäß wurde die Fahne der "World Bowling Federation" hoch an der Hallendecke gehisst. Stellvertretend sprach Nationalspielerin Saskia Bart aus Deutschland den Eid für die Sportler, Michael Koch den der Schiedsrichter.

Dann waren regionale Hauptdarsteller an der Reihe: "Samba Secco" aus Vorbach, die Becherstapler, die Hip-Hop-Gruppe der Tanzschule Jahn aus Bayreuth, die Rock'n'Roll-Gruppe der Landjugend Plössen und die Speichersdorfer Musikanten zeigten ihr Können, bevor acht Frauen des heimischen SKC die ersten Kugeln schoben. Im Blickpunkt + Seite 11
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.